Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser !!

Berichte

Saison 2009/2010 (Kreisliga)

2. Mannschaft

zurück

 

  1. Spieltag: Spexard 3 (A)   2. Spieltag: Oelde 2 (H)   3. Spieltag: Isselhorst (A)   4. Spieltag: Rheda (H)
  5. Spieltag: Spexard 4 (A)   6. Spieltag: Holte-Sende 3 (H)   7. Spieltag: Avenwedde 3 (A)   8. Spieltag: Mastholte (H)
  9. Spieltag: Clarholz (A) 10. Spieltag: Harsewinkel (A) 11. Spieltag: Verl (H)
12. Spieltag: Spexard 3 (H) 13. Spieltag: Oelde 2 (A) 14. Spieltag: Isselhorst (H) 15. Spieltag: Avenwedde 3 (H)
16. Spieltag: Rheda (A) 17. Spieltag: Spexard 4 (H) 18. Spieltag: Holte-Sende 3 (A) 19. Spieltag: Mastholte (A)
20. Spieltag: Clarholz (H) 21. Spieltag: Harsewinkel (H) 22. Spieltag: Verl (A)

 

1. Spieltag

Spexard 3

VS

SCW

Zurück im Oberhaus des Kreises Teil 1

Zu unserem ersten Spiel der neuen Serien starteten wir mit einer punktuell durch Ralf und Fedai verstärkten Mannschaft und trafen auf die dritte Mannschaft der Spexarder.
Unsere Gegner hatten am Tag zuvor schon gegen die in der gleichen Liga startende vierte Mannschaft vom SVS ein unentschieden rausgeholt und waren somit optimal vorbereitet.

Für uns startete das Spiel nicht schlecht. Während Daniel und André gegen Grund und Matthias Dreisörner 2:3 und im fünften Satz 11:13 unterlagen, siegten die anderen Doppel Rauch, Schaluschke gegen Amshoff, Markus Dreisörner und Blakert, Demir gegen Gothe, Hanhörster relativ klar mit 3:1 und 3:0.

Direkt danach gaben wir oben beide Spiele 0:3 gegen Matthias D. und Grund ab. Danach kam aber unser an diesem Tag stärkster Mannschaftsteil. Sowohl Andreas als auch Daniel gewannen ihre Spiele gegen Amshoff und Markus D. souverän und brachten uns erneut in Führung.
Unten teilten wir uns die Punkte. Fedai hatte Gothe mit zwei Sätzen doch zu viel Vorsprung gegeben und verlor im fünften Satz knapp. André machte es lediglich im dritten Satz spannend und siegte 3:0.

Grund war für unser oberes Paarkreuz an diesem Tag nicht zu schlagen, so das ihm auch Marcus unterlag. Ralf konnte gegen Matthias D. dann 3:0 gewinnen. Danach brachte unsere Mitte wieder beide Punkte mit nach Wiedenbrück, wobei sich Andreas gegen Markus D. ordentlich strecken musste. Danach lag es an dem unteren Paarkreuz die „wichtigen“ Punkte nach Hause zu bringen. André hatte jedoch gegen Gothe nie eine wirkliche Chance. Fedai unterlag dann Hanhörster in fünf Sätzen. Das Schlussdoppel ging klar 3:0 an die Gastgeber.

Die Moral von der Geschicht:

Natürlich wurde nach dem Spiel ein Kaltgetränk serviert und wir konnten in aller Ruhe die Schlüsselszenen des Spiels diskutieren. Alles im allem ein würdiger Gastgeber für unser seit langer Zeit erstes Spiel in der Kreisliga.

click-TT...
nach oben

 

2. Spieltag

SCW
VS

Oelde 2

Erstes Heimspiel erster Sieg

Zu unserem ersten Heimspiel der Saison reiste die zweite Mannschaft des TTC Oelde mit gleich 3 Ersatzleuten an. Ein Verlegen des Spiels war uns im Vorfeld nicht möglich. Wir hielten dagegen mit einem Ersatzmann, der auch noch den gleichen Gegner wie am Vortag hatte. Ludger(Vielen Dank!) ersetzte André. Somit hatten wir gegen eine Mannschaft mit drei Ersatzleuten die Favoritenrolle inne.

Um dieser gerecht zu werden entschieden wir die Doppel 2:1 für uns. Marcus und Ralf gewannen 3:1 gegen Theisen, Ahlke. Ebenso viele Sätze ließen Zurbrüggen und Schomacher Daniel und Ludger gewinnen. Das dritte Doppel konnten Andreas und Fedai für sich entscheiden, nach vier hart umkämpften Sätzen dann im fünften Satz unverhofft klar 11:4.

Die Einzel verliefen folgendermaßen. Marcus hatte im ersten Einzel keine Probleme mit Zurbrüggen und gewann glatt 3:0. Ralf fand nach einem 1:2 Rückstand erst im vierten Satz die geeigneten Mittel um Theisen zu besiegen und gewann in fünf Sätzen. Daniel tat sich schwer gegen Strübig und musste sich 1:3 geschlagen geben. Andreas gewann 3:0 gegen Ahlke. Fedai hatte gefallen daran gefunden fünf Sätze zu spielen, in einem ansehnlichen Spiel bezwang er Bussmeier 3:2. Ludger hatte seinen Vortagsgegner Schomacher wieder im Sack. Dieser hat sich sicherlich nicht so sehr über das Wiedersehen gefreut wie Ludger, somit ging diese Punkt 3:0 an uns. Marcus und Ralf machten den Sack dann dicht. Beide gewannen gegen 3:1.

Durch das klare Ergebniss gab es im Nachhinein mehr Zeit für die Nachbesprechung, welche ausgiebig genutzt wurde. In der Halle klang der Abend dann auch aus, da die Aussicht auf ein Schnitzel in der Vertrauenskneipe nicht gegeben war. Gewinner des Abends war Ludger, der von der Zweiten lernen kann, wie man Oelde schlägt, diese zwei Punkte kann sich die Dritte also schon für die Rückrunde reservieren  .

click-TT...
nach oben

 

3. Spieltag

Isselhorst
VS

SCW

Ende der Isselhorster Woche...

Nachdem sich bereits unsere 6. Und 3. Mannschaft an den Isselhorstern versuchen durften, waren auch wir nun an der Reihe.

In der Festhalle angekommen ging es dann gar nicht mal so schlecht los. Marcus und Ralf schlugen Gelse und Diel 3:1 während Daniel und André sich dem Doppel Nagel,Öz im fünften Satz geschlagen geben mussten. Klar verlor diesmal unser sonst so starkes doppel Andi und Fedai mit 0:3 gegen Behrendt, Kinzel. Danach gab es nur noch 2 klare Spiele, doch die kommen später.

Kurz gesagt Ralf, Daniel, Fedai und nochmal Daniel verloren im 5. Satz gegen Nagel, Behrendt, Diel, und Gelse. Andi und Andre verloren jeweils nach Führung in der Verlängerung des 4. Satzes gegen Gelse und Kinzel. Ralf hatte in seinem 2. Einzel gegen Öz bei einem 0:3 an diesem Tag wohl keine „Schnitte“.
Somit bleibt nur noch übrig unseren Spitzenspieler hervorzuheben, der sich als einziger dem Fluch der verlorenen knappen Spiele entziehen konnte und im ersten Einzel Öz im fünften Satz bezwang und beim zweiten Einzel bei einem 3:0 Nagel keine Chance ließ.

Somit war das Spiel für das klare Ergebnis realtiv spät beendet. Auch wenn vielleicht ein paar Punkte mehr auf unserer Seite drin gewesen wären, kam kein Zweifel an der Frage auf, ob der Isselhorster Sieg in Ordnung geht. Wie in Isselhorst selbstverständlich, wurden wir nach dem Spiel zur Kiste gebeten und konnten dort über die ein oder andere knappe und auch ansehnliche Situation zu diskutieren.

click-TT...
nach oben

 

4. Spieltag

SCW
VS

Rheda

Derby 2.0

Zum mit Spannung erwarteten zweiten Revierderby zwischen dem TSG Rheda und SC Wiedenbrück starteten beide Mannschaften in Bestbesetzung, jedoch wohl nicht in der besten Aufstellung.

Denn... unsere vermeintlich Schlaue Idee in den Doppeln zu taktieren erwies sich als wenig Sieg förderlich. Daniel und André spielen also als Doppel eins "ganz großes Tischtennis" und unterlagen Kramme Schweins deutlich mit 0:3. Immerhin im 3. Satz in der Verlängerung. Das diesmal als Doppel zwei aufgestellte Erfolgsdoppel unseren Oberen Paarkreuzes Marcus und Ralf erreichten ein ähnliches Ergebnis gegen Holtmann und Fechner, hier ebenfalls mit Verlängerung im dritten Satz. Rein Mathematisch rechtfertigt sich unsere Doppelaufstellung allerdings, da Doppel 1 insgesamt 6 Punkte mehr geholt hat. Als dann Andreas und Fedai in einem ersten spannenden Match gegen Meier, Peters im fünften Satz unterlagen war der Fehlstart gegen unseren geliebten Gegner aus dem "anderen" Stadtteil perfekt.

Danach konnten wir in den Einzeln wieder Fuß fassen. Unser starkes oberes Paarkreuz verkürzte dann auf 2:3. Marcus hatte Holtmann mit wenigen Ausnahmen im Sack und gewann im 4. Satz in der Verlängerung. Ralf machte keine Ausnahmen und gewann 3:0 gegen Schweins. In der Mitte spielten wir dann 10 Sätze, bei denen jedoch jeweils der letzte Satz klar an Fechner bzw. Meier ging.
André konnte im Folgenden bis auf einen Satz gegen Kramme überzeugen. Fedai fand diese 5 Satz Spiele jedoch so toll, das er seinen Gegner ebefalls mit 2:1 in Führung gehen ließ, verpasste es aber den 4. Satz "zu zu machen". Somit ging dieses Spiel ebenfalls an die TSG in Person von Peters.

Marcus der nach den Anlaufschwierigkeiten im ersten Meisterschaftsspiel wieder eine Bank ist, gewann dann gegen Schweins mit 3:0. Ralf konnte trotz ansehnlichen Ballwechseln gegen die Zielgenauigkeit von Holtmann nichts ausrichten. Somit gewann dieser mit ein wenig Glück, aber verdient mit 3:0.
Nach antreten des Mittleren Paarkreuzes war dieses Spiel dann, aus unserer Sicht leider, schon zuende. Daniel spielte wieder fünf Sätze, hatte aber an diesem Tag kein Glück und musste sich mit 9:11 im fünften Satz gegen Meier geschlagen geben. Andreas kam gegen Fechners Spiel nur im ersten Satz zum Zug, die folgenden 3 gingen an Ingo und somit der Sieg mit 9:4 an die TSG.

Nach der Abschlussdiskussion, einschließlich Rüffel vom Abteilungsleiter, in der Halle wollte Andreas allen beweisen, dass es nicht sein Tag ist. Er hat sogar, als unsere erste mitgeknobelt hat, noch Runden verloren. Im nächsten Spiel werden wir uns wohl mal wieder zusammenreißen müssen. Die Spielpause tut und vielleicht ganz gut. Eine Entschuldigung geht an die zahlreichen Fans in der Halle, welche sicherlich von dem Ergebnis enttäuscht waren.

click-TT...
nach oben

 

5. Spieltag

Spexard 4
VS

SCW

Ein gerupftes Hühnchen

Unsere fünfte Hinrundenbegegnung führte uns abermals nach Spexard. Dort trafen wir auf die Mannschaft, die uns in der letzten Saison im Spiel um die Meisterschaft geschlagen hat. Daher waren wir natürlich doppelt motiviert hier Punkte zu gewinnen.

Das Spiel lief nicht gleich nach Plan. Während Marcus und Ralf gegen Starp, Diermann relativ sicher 3:1 gewannen, konnten Daniel und André gegen Varnolt Hollenhorst leider keinen Satz für sich entscheiden. Dazu verloren Andreas und Fedai im fünften Satz gegen Bökenhans, Rösemeier.
Somit konnten wie dieses Mal zwar wenigstens ein Doppel für uns entscheiden, dennoch rief die Fünfsatz-Niederlage von Andreas und Fedai böse Erinnerungen an die vielen knappen Niederlagen des Meisterschaftspiels wach.

Dem konnten die drei nächsten Partien jedoch entgegenwirken, denn Ralf und Marcus gewannen sicher 3:0 und 3:1 gegen Varnholt und Hollenhorst.
Andreas hatte zwar etwas mehr Mühe gewann aber am Ende 3:2 mit 11:9 im fünften Satz gegen Starp.
Daniel fand gegen Bökenhans zunächst gut ins Spiel. Nachdem der 2. Satz jedoch mit 14:16 verloren ging, war die Luft raus, dieses Spiel ging mit 3:1 an die Spexarder.
Im unteren Paarkreuz fand Fedai zu alter Spielstärke zurück und gewann gegen Diermann in 4 Sätzen. André, stand zwar an der Platte war aber irgendwie nicht ganz da. Somit Stand es dann nach der erste Hälfte 5:4 für Wiedenbrück.

Marcus machte weiter sein Ding und gewann gegen Varnholt in 3 Sätzen. im zweiten Spiel des oberen Paarkreuzes lieferte Ralf sich ein spannendes Match mit Hollenhorst und münzte einen 1:2 Rückstand noch in einen Sieg um. Somit hatten wir seit langer Zeit wieder eine positive Bilanz der Fünfsatzspiele. Daniel hatte im nächsten Spiel gegen Starp keine Schwierigkeiten und konnte in drei Sätzen gewinnen. Nun konnte Andreas schon alles klar machen, aber nach einigen "unorthodoxen und ganz großen" von Bökenhans war hier unsere positive Fünfsatzspielbilanz wieder am Ende. Immer noch nicht ganz angekommen, musste André den Punkt an Diermann abgeben und so durfte Fedai den Siegpunkt erringen. Dies gestaltete er spannend, indem er bei 4 Sätzen die letzten zwei erst in der Verlängerung für sich entschied.
Unser Schlussdoppel lag jedoch schon deutlich vorn, womit dieser Sieg wohl verdient und das Hühnchen gerupft wurde.

Danach konnten wir uns dann bei ein paar kühlen Bier den Rest des zeitgleich ausgetragenen Spiels der jeweils zweiten Mannschaft von Spexard und Langenberg ansehen.
Nach der Schlussbesprechung ging es dann noch in die Kneipe unseres Vertrauens. Dort gab es Schnitzel, unsere 6. Mannschaft, ein Wiedersehen mit einigen der Langeberger "von eben" und zwei sehr spendable Knobler, bei deren Deckelwert man denken könnte sie hätten Geburtstag(stimmt aber nicht ), namens Vossi und Daniel.

click-TT...
nach oben

 

6. Spieltag

SCW
VS

Holte-Sende 3

Der TTSV siegt in Wiedenbrück

Nach den zwei Wochen Spielpause ging es nun wieder los. Gegen den TTSV Schloß Holte-Sende welcher bisher erst einen Punkt geholt hat wollten auch wir Punkten. Leider wurde uns diese Aufgabe durch das kurzfristige fehlen von Ralf erschwert, für ihn sprang Hubert ein (Vielen Dank).

Mit den, durch den Ausfall von Ralf, veränderten Doppeln kamen wir unserem Ziel nicht wirklich näher. Marcus und Fedai konnten zwar als Doppel eins gegen Otto/Kipshagen in vier sätzen gewinnen, aber Daniel und Andreas mussten sich nach einer 2:0 Führung in der Verlängerung des fünften Satzes geschlagen geben. André und Hubert gewannen lediglich einen Satz und so stand es zum Auftakt 1:2.

Der Rest is schnell erzählt. Marcus konnte seine Form bestätigen und gewann beide Spiele gegen Henkenjohann und Kempf, wobei er sich gegen Kempf erst in der Verlängerung 3:2 durchsetzen konnte. Andreas konnte von 10 Sätzen fünf gewinnen, heißt: Er verlor gegen Brechmann 12:14 im fünften Satz, dafür konnt er sich den Entscheidungssatz gegen Otto sichern. Damit war unser Punktekontingent auch schon ausgeschöpft.

Mit diesem 4:9 sind wir natürlich nicht zufrieden. Das Ergebnis geht aber absolut in Ordnung, da die Gäste doch sehr motiviert waren und diese 2 Punkte gegen uns "mehr gewollt" haben.
Direkt am Dienstag geht es in Clarholz weiter, dort hoffentlich mit Ralf, wobei es auch mit ihm keine leichte Aufgabe wird.

Nach der gemeinsamen Abschlussbesprechung mit den Gästen, ging es noch in die Kneipe unseres Vertrauens wo wir auf unsere 1.und 3. trafen die beide leider jeweils auch nur einen Punkt mehr erhaschen konnten als wir. Von beiden Truppen hatte auch nur jeweils eine Person den Mumm mit uns zu Knobeln, so dass der Spruch mit dem blinden Huhn einem Teil der 2. doch einige Runden auf den Deckel schreiben ließ. Gegen 2 Uhr traten wir gesättigt und "nicht mehr durstig" den Heimweg an.

click-TT...
nach oben

 

7. Spieltag

Avenwedde 3
VS

SCW

Die Serie setzt sich fort

In Avenwedde wollten wir nun entlich wieder ein ordentliches Spiel hinlegen. Dafür hat unser Ersatzspieler Wolfgang, der wieder für Ralf einsprang, extra einen neuen Belag beschafft. Diese Investition von 9,90 € sollte sich jedoch nicht lohnen...

In den Doppeln zu zwei Standarddoppeln zurückgekehrt, spielten Daniel und André und Andreas mit Fedai. Marcus und Wolfgang durften das Erfolgsdoppel der Kreisklasse wieder aufleben lassen. Nun genug der vielen Worte, da der Rest sehr schnell erzählt ist.

Avenwedde: 9
Wiedenbrück: 0

Zwar gab es fünf Spiele die sich im fünften Satz gegen uns entschieden, es war aber einfach zu wenig was da von uns kam. Dementsprechend schnell kamen wir zu dem gemütlichen Teil des Abends. Einige wenige fanden auch noch den Weg in die Tenne und ließen dort den "gelungenen" Abend ausklingen.

click-TT...
nach oben

 

8. Spieltag

SCW
VS

Mastholte

Es hatte nicht sein solln...

Nach zwei Auswärtsspielen in Folge durften wir diesmal Mastholte bei uns als Gast begrüßen. Diesmal sollte alles anders kommen, denn diesmal .... waren wir wieder vollzählig.

In die Doppel starteten wir vielversprechend. Marcus und Ralf konnten aber Ihre 2:1 Führung gegen Peterschröder Frenser nicht nutzen und unterlagen im fünften Satz 10:12. Daniel und Andreas machten es gegen Stallein und Boldt schon besser und fuhren mit einem 3:1 unseren ersten Punkt ein. Somit hatten wir traurigerweise die erste Steigerung zur letzten Woche schon geschafft. André und Fedai durften danach gleich mit 2:0 in Führung gehen, konnten diese jedoch nicht behaupten und gaben das Spiel noch aus der Hand.

Marcus konnte danach direkt wieder auf 2:2 ausgleichen. Dabei bezwang er Peterschröder in fünf Sätzen. Ralf hatte keine Chance gegen Stallein der ihn 3 Sätze lang dominierte.
In der Mitte konnte dann Daniel gegen Schnatmann nach einer 2:0 Führung erst im fünften Satz gewinnen. Weniger Erfolg hatte Andreas der gegen Frenser im fünften Satz schon 9:4 führte den Satz aber dann in der Verlängerung abgab.
Somit kommen wir wieder zu dem 'sollte', denn ab diesem Zeitpunkt lief wieder alles so wie vorher. Andre verlor gegen Petermeier ebenso in 4 Sätzen wie Fedai gegen Boldt.

Danach biss sich Marcus ebenso die Zähne an Stallein aus wie zuvor Ralf. Gegen Peterschröder tat sich Ralf schwer und konnte nur einen Satz gewinnen.
Danach oblag es Daniel den letzten Punkt abzugeben. Frenser spielte wohl nicht sein Spiel und somit ging auch dieses Spiel an die Mastholter.

Bei der ausführlichen Spielbesprechung mit den Gästen waren wir wieder bei dem, was wir momentan gut können. Dies setzten wir dann zusammen mit der dritten und später auch der ersten in der Tenne fort.

click-TT...
nach oben

 

9. Spieltag

Clarholz
VS

SCW

'Oben ohne' geht nicht!

Ohne unsere kurzfristig ausgefallenen Spieler Marcus und Ralf wussten wir, dass uns in Clarholz eine schwierige Aufgabe bevorsteht. Doch unsere vorbildlich agierenden Ersatzspieler Michael und Wolfgang fühlten sich dieser Aufgabe gewachsen. Nachdem Wolfgang sich bereit erklärte zu fahren und beide zuerst am Abfahrtstreffpunkt erschienen, zeigten beide später auch noch kämpferisch gute Leistungen.

In den Doppeln spielten Andreas und Daniel gegen Schöning/Linnemann und wurden dort ebenso „vermöbelt“ wie André und Fedai im Spiel gegen Zufall/Schremmer. Danach hatten unsere Gastspieler die erste Chance, für uns einen Punkt zu sammeln. Leider ging der 4. Satz nach Führung 10:12 verloren und auch diese Chance war dahin.

Im oberen Paarkreuz eingesetzt brachte Andreas Volker Zufall an den Rande einer Niederlage, musste sich aber im 5 Satz geschlagen geben. Daniel konnte den zweiten Satz gegen Schremmer zwar gewinnen, aber die aufgekommene Hoffnung wurde im Keim mit 1:3 erstickt. In der Mitte gab es zwei glatte 3:0 Siege. Fedai unterlag Schönig, André ließ Bopp an diesem Tag keine wirkliche Chance und holte den ersten Punkt für den SCW.
Im unteren Paarkreuz wurde es noch einmal richtig spannend. Michael und Barkow schenkten sich nichts, sie hechteten Bällen hinterher und warfen Schläger (nach Bällen ). Am Ende hatte Barkow in der Verlängerung des fünften Satzes die Nase 12:10 vorn.
Auch bei Wolfgang und Linnemann ging es heiß her. Nach folgenden Sätzen aus unserer Sicht 10:12,11:13,14:12 und 14:2 stand es im fünften Satz 7:7 als man sich darauf einigte, dass Wolfgang noch 3 „Nasse“ gut hat. Beim Stande von 8:8 brauchte er allerdings alle 3 um auf 9:8 zu erhöhen. Der Satz endete dann leider mit 10:12. Hier wäre durch geschickteres Einsetzen der vorhandenen Mittel mehr drin gewesen . Im letzten Spiel des Abends gewann Zufall gegen Daniel mit 3:0.

In der Abschlussbesprechung wurden noch ein paar Bier getrunken, und wir freuten uns auf ein Rückspiel in hoffentlich Bestbesetzung. Da aber das Wochenende noch nicht in Sicht ist, blieb es wirklich bei „ein paar“ Bier und wir machten uns auf den Heimweg.

click-TT...
nach oben

 

10. Spieltag

Harsewinkel
VS

SCW

Der Spitzenreiter zu Gast

Am schon vorletzten Spieltag war nun der Spitzenreiter TSG Harsewinkel bei uns zu Gast. Dieser hatte sich bereit erklärt Spieltag und Heimrecht gegen uns zu tauschen, leider mussten Sie kurzfristig auf ihr Brett 3 verzichten und kamen somit ersatzgeschwächt bei uns an.

Bei guter Stimmung in der Halle, da neben uns auch die erste Mannschaft ein Heimspiel hatte ging es dann los.
Marcus und Ralf als unser Spitzendoppel durften gegen Große-Freese/Steffens gleich über die volle Dinstanz und wurden dafür mit einem Punkte belohnt. Daniel und Andreas kamen gegen Mertens Zegota, nicht richtig ins Spiel und mussten sich 0:3 geschlagen geben. Ebenfalls über die volle Dinstanz spielten André und Fedai gegen Stubberg und Kuron, verloren den letzten Satz dabei allerdings klar.
Im oberen Paarkreuz gingen beide Punkte klar 0:3 an die Harsewinkler. Marcus unterlag Mertens und Ralf Große-Freese. Allerdings schafften es Ralf und Große-Freese dem jungen Zähler Zegota einen für ihn sehr wahrscheinlich nie dagewesenen Spielstand zu Präsentieren. Erst bei 23:25 aus unserer Sicht war schluss.
Danach lief es wieder besser für uns. Daniel, wiedererstarkt durch konsequentes nicht trainieren, spielte an diesem Tag groß auf und gewann gegen Steffens in vier sätzen. Im Anschluss daran konnte auch Andreas glatt mit 3:0 gegen Strubberg gewinnen. Den dritten Punkt in Folge musste sich André dann hart erkämpfen. Im fünften Satz konnte er dann aber das Spiel gegen Zegota für sich entscheiden. Bei Fedai lief es dann andersrum. Er musste sich im fünften Satz gegen Kuron geschlagen geben.

Unser oberes Paarkreuz steigerte sich um ein unendlichfaches von null auf jeweils einen gewonnenen Satz. Danach war wieder Daniels Zeit gekommen. Mit einem 3:0 über Strubberg bestätigte er seine Form.
Andreas konnte danach leider nur noch ein 1:3 gegen Steffens vermelden.
Ebenso erging es André im letzten Spiel gegen Kuron.
Somit hatten wir uns gegen eine auf dem Papier übermächtige Mannschaft doch recht gut geschlagen. Diskutierten mit dem Gegner noch ein wenig und schauten gespannt auf die Spiele der ersten Mannschaft, welche einen echten Tischtennis Krimi darbot. Der Weg in die Tenne fiel an diesem Abend aus.

click-TT...
nach oben

 

11. Spieltag

SCW
VS

Verl

Grauer Star verhilft zum Sieg

Trotz der städtischen Barrikaden aufgrund des Christkindellaufes fanden unsere Gäste aus Verl den Weg zu uns. Einer unserer Mitspieler machte hingegen seinem Namen "Vollpfosten" alle Ehre, und wartete an der Tenne auf den Aufbrauch nach Verl. Wärend unsere Gäste vollständig antreten konnten, mussten wir auf Marcus verzichten. Ersetzt wurde Marcus durch einen Teil der Erfolgskombo der dritten, welche sich selbst den Namen "Graue Stars" gegeben hat.

Als es dann losging gab es gleich eine Premiere. Zum ersten Mal in der laufenden Saison konnten wir alle drei Doppel für uns entscheiden. Daniel und Andreas haben dabei sogar einen 0:2 Rückstand aufholen können. Die beiden anderen Doppel gingen 3:1 an uns.

Auch danach lief zunächst alles wie am Schnürchen. Ralf ließ Wullengerd beim 3:0 keine Chance. Doch dann riss das Schnürchen bei Daniel, nach einer 2:0 Führung verlor er in der Verlängerung des fünftes Satzes gegen Hildebrandt.
In der Mitte wurde der Abstand gehalten. Andreas bezwang Mersch mit 3:1 und und konnte unsere Führung wieder ausbauen. André verlor gegen Dewner im fünften Satz trotz einiger Geschenke des Gegners zu 10.
Fedai hatte gegen Engler keine Chance und musste sich 0:3 geschlagen geben. Der "Graue Star" (Ihn zu benennen wäre sinnlos, da man es eh zu hören bekommt) ließ im Gegenzug Grossekatthöfer auch keine Chance. Zur Halbzeit stand es also 6:3 für uns.

In der zweiten Runde fand Ralf gegen Hildebrandt kein dauerhaftes Mittel und gab sich am Ende mit 1:3 geschlagen. Souverän hingegen erledigte Daniel seine Aufgabe gegen Wullengerd mit 3:0. Nun ging es immer hin und her. Andreas verlor gegen Dewner mit 3:1. André gewann gegen Mersch mit 3:0. Fedai kam besser ins Spiel konnte aber nur einen Satz für sich entscheiden. Dem grauen Star wurde dann die Ehre zu Teil den Siegpunkt gegen Engler einzufahren.

Bei der Nachbesprechung ist positiv herauszuheben, das die Gäste ebenfalls eine Kiste mitgebracht haben und wir daher etwas ausführlicher "besprechen" konnten. Danach verstreute sich die Mannschaft ein wenig, so dass es nur noch ein kleiner Teil in die Tenne geschafft hat. Den Weg dorthin hatte der ein oder andere ja an diesem Tag schon einmal bewältigt.

click-TT...
nach oben

 

12. Spieltag

SCW
VS

Spexard 3

Erfolgreicher Start in die Rückrunde

In die Rückrunde sind wir in voller Mannschaftsstärke aufgelaufen. Da diese mittlerweile 7 Spieler umfasst, spielte Fedai nur Doppel und der Doppelschreck beschränkte sich auf das Einzel. Die Spexarder kamen ersatzverstärkt mit zwei Ersatzspielern zu uns.

In den Doppeln hatten wir an diesem Tag keinerlei Probleme. Alle Doppel gingen 3:0 an uns. Lediglich Fedai und Ludger hätte man zugetraut einen Satz abzugeben, als sie 0:7 und 1:8 gegen Gothe/Hanhörster zurücklagen. Zu unserer Freude konnten sie den Satz aber nochmal umbiegen.

Marcus startete danach souverän in sein Einzel gegen Gothe. Im 3. und 4. Satz tat er sich dann etwas schwer und gewann schließlich im 4. mit 15:13.
Ludger startete ähnlich souverän in sein Spiel gegen Dreisörner musste sich aber nach 2:0 Führung im fünften Satz geschlagen geben. Ralf gab sein Debüt in der Mitte und konnte Amshoff 3:1 schlagen. Daniel tat sich gegen Hanhörster schwer und erkämpfte sich nach 1:2 Rückstand einen 3:2 Erfolg. Im unteren Paarkreuz musste Andreas zwei mal in die Verlängerung, siegte aber 3:1 gegen Böttcher. André musste nur einmal in die Verlängerung und schlug Diermann mit 3:0.

Marcus wollte Ludger die Schmach nehmen, der Einzige zu sein, der einen Punkt abgegeben hat und verlor gegen Dreisörner in 3 Sätzen. Im zweiten Satz hätte er sich aber schon etwas mehr anstrengen können um wenigstens einen Punkt zu holen . Ludger kam danach zu seinem Erfolg gegen Gothe und machte somit den Schlusspunkt zum 9:2.

Die doch etwas andere Aufstellung als im Hinspiel, welches 8:8 ausging, machte es uns leicht, in die Rückrunde zu starten. Dabei bewieß uns Ludger mit seiner Anwesenheit, dass doch etwas Gutes von der 1. kommen kann, auch wenn einige Spieler nach seinem ersten Einzel forderten, dass doch beim nächsten Mal einer aus der Dritten genommen werden soll. Zu guter letzt gesellten wir uns alle um das kleinere viereckige und sprachen über Fusion und nicht Fusion, welche sich nun eh erledigt hat.

Einen Teil der Mannschaft zog es nach ausgiebiger Diskussion gegen 23:30 in die Tenne. Alles in allem ein gelungener Start in die Rückrunde.

click-TT...
nach oben

 

13. Spieltag

Oelde 2
VS

SCW

Arbeitssieg gegen den Tabellennachbarn

Nicht alle Spieler präsentierten sich gegen den TTC Oelde II in Bestform. Trotzdem reichte es zu einem 9:5, unserem zweiten Sieg in Folge. Dabei überzeugten Ralf und Andreas mit jeweils zwei Punktgewinnen im Einzel. Hervorzuheben ist auch, dass Marcus es sich nicht nehmen ließ, sein Wochenende wegen des Spiels um einen Tag zu verlängern.

Zunächst konnte unser Neuzugang seinen Wert für die Mannschaft unter Beweis stellen. Da Kapitän André wegen einer Zerrung fehlte, die er sich tatsächlich beim Tischtennis geholt haben will, durfte Ludger ihn bei der Begrüßung vertreten. Der dafür eigentlich vorgesehene Mannschaftsjunior sah sich dieser schwierigen Aufgabe leider nicht gewachsen .

Die ersten beiden Doppel verliefen nicht optimal. Obwohl die Sportkameraden aus Oelde ohne ihre Nummer Eins antraten, unterlagen sowohl Ralf und Marcus als auch Ludger und Fedai jeweils im Entscheidungssatz. Letztere konnten eine 9:7-Führung im letzten Satz leider nicht verwerten. Daniel und Andreas machten es besser und behielten bei ihrem 11:9 im fünften Satz die Nerven.

Die Einzel liefen besser. Bis auf Marcus, der gegen Linckamp 0:3 verlor, holten wir im ersten Durchgang alle Punkte. Ludger bezwang Zurbrüggen in vier Sätzen, Daniel kam mit dem „krummen Spiel“ von Ahlke insgesamt gut zurecht und gab ebenfalls nur einen Satz ab. Ralf , Fedai und Andreas überzeugten auf der ganzen Linie und gewannen jeweils 3:0.

Im zweiten Durchgang lief es nicht ganz so rund. Zwar zeigte Marcus sich verbessert und holte mit einem 3:1 gegen Zurbrüggen einen wichtigen Punkt. Ludger unterlag dann aber anschließend mit dem gleichen Ergebnis gegen Linckamp und auch Daniel hatte bei seinem 7:11 im fünften Satz das schlechtere Ende für sich. Zu diesem Zeitpunkt hatte Ralf aber schon in souveräner Manier mit einem Viersatz-Sieg gegen Ahlke unseren achten Punkt geholt. Ebenso sicher siegte Andreas, der im Einzel keinen Satz abgab, gegen Krabus und machte damit unseren Sieg perfekt.

Nach einem gemeinsamen Kaltgetränk mit den fairen Gastgebern reichte es für einen Teil der Truppe noch zu einem Gute-Nacht-Bier in der Gaststätte unseres Vertrauens. Die Dritte trafen wir dort wider Erwarten nicht an. War wohl schon zu spät für die Grauen

click-TT...
nach oben

 

14. Spieltag

SCW
VS

Isselhorst

Spannendes Spiel gegen Platz 2

Am dritten Spieltag der Rückrunde war der TV Isselhorst bei uns zu Gast.
Dieser steht in der Liga weit über uns auf Platz zwei, doch wir hatten uns vorgenommen ihn mit unserer verstärkten Truppe ordentlich zu ärgern.
Da André weiterhin verletzt, traten wir weiterhin in der Erfolgstruppe von Oelde an und mussten dabei folglich keinerlei Bedenken haben. Als Überraschungszuschauer konnten wir unseren stellvertretenden Abteilungsleiter und den ehemals besten Blockspieler des Vereins Erich begrüßen.

Das Spiel begann dann eigentlich wie gewohnt, die Doppel gingen 1:2 an die Isselhorster. Marcus und Ralf ließen Gelse/Diel in drei Sätzen kaum Chancen und andersrum hatten Ludger und Fedai gegen Öz/Nagel auch kaum Chancen. Andreas und Daniel verpassten die Chance auf den fünften Satz, indem sie eine 8:2/10:4 Führung noch hergaben.

Im Einzel ging es dann ausgeglichen weiter. Marcus konnte gegen Nagel einen 8:10 Rückstand im fünften Satz noch zu einem 15:13 Sieg ummünzen.
Ludger, nicht nur lt. Erich der aktuell beste(einzige) Blockspieler des Vereins hatte gegen Öz nur in einem Satz etwas hingegenzusetzen und verlor somit 1:3.
In der Mitte konnte Ralf gegen Hermwille 3:1 Punkten und Daniel, der mit dem Spiel von Gelse nicht zurecht kam musste sich 0:3 geschlagen geben.
Danach schlug dann unser momentan so starkes unteres Paarkreuz zu.
Sowohl Andreas als auch Fedai konnten ihre Gegner Diel und Behrendt jeweils 3:1 besiegen. So gingen wir zum ersten Mal im Spiel in Führung.

Nachdem dann auch noch Marcus, der eine gute Kämpferische Leistung zeigte, Öz im fünften Satz niederrang, erhofften wir uns schon 1-2 Punkte.
Leider erkannten die Isselhorster die drohende Gefahr und machten Ernst. Ludger konnte sich gegen Nagel nach einem 0:2 Rückstand noch in den fünften Satz kämpfen, dann fand Nagel jedoch wieder besser ins Spiel und gewann diesen klar zu 3. In der Mitte konnten wir diesmal keinen Punkt gewinnen. Ralf konnte mit Gelses Spiel ebenfalls nichts anfangen und verlor 0:3 und Daniel konnte nur einen Satz gegen Hermwille gewinnen. Zu allem Überfluss war es dann auch mit unserem so starken unteren Paarkreuz vorbei. Fedai konte gegen Diel nicht ins Spiel finden und verlor 0:3, während Andreas sich am Nebentisch gegen Behrendt nach 0:2 Rückstand in den fünften Satz kämpfte. In der Verlängerung setzte Andreas dann alle Taktischen Mittel ein und führte duch einen toten Netzroller zunächst 12:11. Behrendt erhöhte dann auf eine 13:12 Führung, hatte den Arm schon zum Jubeln erhoben, als Andreas den Topspin irgendwie abermals auf das Netz und die gegnerische Seite brachte.
Behrendt siegte in Folge dann aber mit 15:13 und somit gingen die 2 Punkte doch verdient an die Isselhorster, auch wenn für uns sicherlich mehr drinn gewesen wäre.

Nach einer ausführlichen Spielbesprechung mit den netten Gästen brachen wir dann in die Tenne auf, wo wir auf die 3. und 4. Mannschaft trafen.
Dort angekommen zeigten wir den Herren dann, wie man Bücher liest, mit Schrott ein Finale gewinnt und Freistöße verwandelt.

click-TT...
nach oben

 

15. Spieltag

SCW
VS

Avenwedde

Geglückte Revanche

Da unsere erste ihr Spiel nun doch noch verlegen konnte, traten wir vollständig gegen die Gäste aus Avenwedde an, die uns im Hinspiel mit 9:0 so gedemütigt hatten. Avenwedde trat diesmal ohne seinen Spitzenspieler Chudziak an und wir im Gegensatz zum Hinspiel mit Ralf und Ludger.
Aufgrund dieser Konstellation rechneten wir uns natürlich einiges aus. Fedai verzichtete an diesem Spieltag so kam André zu seinem ersten Doppeleinsatz der Rückrunde.
Ludger konnte ihn leider nicht mit durchziehen, die beiden verloren 0:3 gegen Korte/Stencel. Die beiden anderen Doppel überzeugten jedoch vollkommen, Marcus und Ralf gewannen 3:0 gegen Siekaup/Stevens und Daniel und Andreas konnten Giese/Clemens in 4 Sätzen bezwingen.

In den Einzeln konnten wir dann gleich 2 knappe Spiele begutachten, die gerecht geteilt wurden. Marcus gewann gegen Korte in 5 Sätzen und Ludger unterlag Siekaup in ebenfalls 5 Sätzen. Danach lief dann erstmal alles so wie wir es uns erhofft haben. Ralf gewann gegen Stevens in 4 Sätzen, Daniel sicher in 3 Sätzen gegen Stencel und auch im unteren paarkreuz wurde nur ein Satz abgegeben. Andreas machte ein kompromissloses spiel uns ließ Clemens in keinem Satz mehr als 5 Punkte. André gewann im Anschluss 3:1 gegen Giese.

Marcus spielte danach gegen Siekaup und erkämpfte unter vollem Einsatz seines neuen Kampfgewichtes sogar Punkte vom Hallenboden. Leider wurde er nicht belohnt und musste sich am Ende des 5. Satzes mit 9:11 geschlagen geben. Ludger und Ralf machten mit zwei 3:1 Siegen gegen Korte und Stencel alles klar und machten uns zum verdienten Sieger.

Nach der obligatorischen Kiste Bier mit unseren Gästen machte sich noch ein Teil der Mannschaft auf in die Tenne.
Leider gehörte der Chronist dieses Berichtes nicht dazu, so dass die unglaubwürdige Niederschrift der 3. vorerst nicht widerlegt werden kann.

click-TT...
nach oben

 

16. Spieltag

Rheda
VS

SCW

Krimi im "anderen" Stadtteil

Ohne Marcus traten wir an diesem Dienstag in Rheda an, unsere Gegner verzichteten gleich auf zwei Spieler Schweins/Kramme die verletzungsbedingt ausfielen. Die durch fernbleiben unseres Spitzenspielers ein wenig umgebauten Doppel funktionierten genau so gut wie befürchtet. Daniel und Andreas konnten Meier/Peters in fünf Sätzen schlagen während das neu formierte Doppel der Freunde des "geraden Spieles" Ludger und Ralf gegen Fechner und Holtmann jede Menge Spaß hatten und sich 1:3 geschlagen geben mussten. An Fedai und André ging das Spiel ein wenig vorbei, so verloren sie gegen Leweling/Schauren klar in 3 Sätzen.

Immer noch freudestrahlend waren dann auch schon wieder Ralf und Ludger drann. Bei beiden lief es alles nach Plan für die jeweiligen Gegner Holtmann und Fechner. Somit war es Andi vorbehalten, den ersten Satz- und Punktgewinn zu erreichen. Gegen Meier konnte er nur den ersten Satz nicht gewinnen.
Für Daniel lief es genau andersrum bei seinem Spiel gegen Peters. Hier war nur der erste Satz für uns zu verbuchen.
Im unteren Paarkreuz verlor Fedai nach dem ersten Satz leider den Faden, fand diesen zwar im vierten Satz wieder musste sich dann aber in der Verlängerung geschlagen geben. André fing gegen Schauren nicht gut an konnte sich dann aber im fünften Satz durchsetzen.

Zur Halbzeit stand es also 3:6 und wir waren uns sicher... nun haben wir sie uns zurechtgelegt. So lief es dann auch im oberen Paarkreuz gar nicht mal so schlecht. Ludger gewann souverän in vier Sätzen gegen Holtmann. Ralf kam diesmal auch besser ins Spiel musste sich aber nach knappen Sätzen gegen Fechner 1:3 geschlagen geben.
Immer noch voll im Soll beim Stand von 4:7 ging es dann ins mittlere Paarkreuz. Dort geriet unser unausgesprochener Plan "erst locken dann Schocken" doch noch ins Wanken. Daniel musste sich gegen Meier geschlagen geben und konnte wieder nur einen Satz für sich verbuchen.

"Nicht so schlimm, dann nehmen wir halt nur einen Punkt mit" würde der gemeine Tischtennisspieler nun sagen.
Das versuchten wir nun umzusetzen. Andi gewann gegen Peters in fünf Sätzen, wobei es es im letzten Satz nicht allzu spannend machte. Nur wenige Minuten später konnte auch André seinen Sieg gegen Leweling feiern. Bei dem es trotz der lediglich 3 Sätze einige ansehnliche Ballwechsel gab. Somit fand das Spiel Fedai gegen Schauren zeitgleich mit dem Schlussdoppel statt. Fedai gab wie immer alles, leider gab er auch alles dafür es spannend zu machen. Erst nach einem 0:2 Rückstand machte er sich an die Aufholarbeit.
Währenddessen stand es im Schlussdoppel zwischen Ludger/Ralf und Meier/Peters 1:1. Die beiden kamen nun doch sichtlich besser ins Spiel und der Eindruck das dieses Spiel an uns geht wurde dann bestätigt. Beim Stande von 2:2 Sätzen und 10:7 Punkten für Fedai war der Punkt für das Schlussdoppel durch einen 3:1 Sieg schon für uns verbucht. Zu diesem Zeitpunkt sahen die "anderen" in der Halle schon ein wenig bedroppelt aus. Selbiges galt allerdings 2 Minuten später für uns.

Ein Punkt für uns wäre zwar nicht unverdient gewesen, dafür hätten wir uns aber ein wenig cleverer anstellen müssen. Bedingt durch den in der Woche liegenden Spieltag beließen wir es bei einer gemütlichen Runde mit unseren Gastgebern und machten uns danach auf den Heimweg.

click-TT...
nach oben

 

17. Spieltag

SCW
VS

Spexard 4

Makelloser Sieg gegen Spexard

Nachdem wir bereits am Dienstag im anderen Stadtteil verloren hatten, wollten wir diesen Freitag etwas gut machen. Unsere Gäste aus Spexard traten etwas ersatzgeschwächt an, da ihre Nummer eins Guido Varnholt nicht antreten konnte. Zusätzlich hatten wir uns ja noch verstärkt, also standen die Zeichen gut für uns. Da es zwischen uns aber immer knappe Spiele gab, wollten wir das ganze nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Die Doppel gingen diesmal sogar 3:0 an uns. Marcus und Ralf besiegten das Doppel Bökenhans/Rösemeier mit 3:0. Daniel und Andi hatten nur ein wenig mehr Probleme und mussten einen Satz gegen Hollenhorst/Rieke abgeben. Ludger und Fedai hingegen wollten den maximalen Schwierigkeitsgrad. Nach 0:2 Rückstand gewannen sie in der Verlängerung mit 13:11. Hier bewiesen die Spexarder in der Verlängerung Sportsgeist, da sie selbst einen Punkt zurücknahmen, bei dem der Schiedsrichter einen Netzaufschlag nicht gesehen hatte.

In den Einzeln konnten die Gäste uns nicht weiter in Bedrängnis bringen. Marcus besiegte Bökenhans mit 3:0 und auch die Freunde des geraden Spieles kamen heute eher auf ihre Kosten. Ludger besiegte bei einigen knappen Sätzen Hollenhorst mit 3:1 und Ralf konnte Starp mit 3:0 besiegen. Der Rest gab sich keine Blöße mehr. Daniel gab nur einen Satz gegen Rösemeier ab und Andi besiegte Rieke in drei Sätzen. Den Schlusspunkt konnte dann nach 9 Spielen André gegen Diermann setzten, hier ebenfalls 3:0.

Nun haben wir es im 2. Spiel nach dem so bitteren Verlust des Finalspiels der Kreisklassen-Meisterschaft gegen die Spexarder endlich geschafft, unsere Mannschaft so weit zu verstärken, dass wir die Spexarder klar schlagen konnten. Vielen Dank an die Spexarder, dass wir das Spiel wegen unserer Hallenproblematik in der Februarwoche vorverlegen konnten. Gerne würden wir diese nette Truppe in der Kreisliga behalten und wünschen viel Erfolg im Abstiegskampf.

Natürlich wurde noch rund um das Eckige diskutiert allerdings ohne den Schreiberling.

click-TT...
nach oben

 

18. Spieltag

Holte-Sende 3
VS

SCW

Knappe Sache

Bedingt durch eine unzulängliche Mannschaftsleistung bezüglich der Anfahrt gepaart mit einem neuerlichen Wintereinbruch kamen wir kurz von 8 in Schloss Holte an. Lediglich der allein gereiste Ludger durfte sich die durch die anderen verdiente Häme über den vollen Zeitraum anhören. Die fairen Gastgeber ließen uns jedoch genügend Zeit um Betriebstemperatur aufzunehmen, damit wir nicht kalt in die Doppel starten mussten.

Ohne Marcus spielten diesmal Daniel und Andi das Doppel zwei und bekamen die Chance sich gegen Kempf/Henkenjohann zu beweisen. Dies gelang ihnen leider nicht so ganz, schon nach drei Sätzen war dieses Spiel mit dem besseren Ende für die Schloss Holter beendet. Ludger und Ralf hatten umgekehrt nur im ersten Satz Probleme mit dem Doppel zwei Otto/Kipshagen. So konnten sie nach 4 Sätzen den Ausgleich einfahren. André und Fedai konnten es leider nicht zur Führung bringen. Im vierten Satz verloren sie mit 15:17 gegen Brechmann/Teders.

In den Einzeln lief es dann wie am Schnürchen. Sowohl Ralf als auch Ludger hatten gegen Kempf und Henkenjohann alles im Griff und gewannen jeweils in drei Sätzen. Andreas gab den zweiten Satz gegen Otto ab, konnte sich danach aber klar im 3:1 durchsetzen.
Richtig spannend machte es aber Daniel. Nachdem Brechmann das Unglück im vierten Satz noch zu 10 abwehren konnte, gewann Daniel dann im fünften zu 9. Fedai hielt von diesem spannenden Spielen aber irgendwie überhaupt nichts und spielte kompromisslose drei Sätze gegen Kipshagen. André tat sich dann aber gegen Teders nach einem klaren ersten Satz schwer und verwandelte den "Elfmeter" am  Ende des Spiels zu Gunsten des Gegners und verlor im fünften zu 9.

Somit sah es nach dem ersten Durchgang gar nicht so schlecht für uns aus. Nachdem sich dann aber Kempf nach 4 Sätzen auch noch gegen Ludger durchsetzen konnte, hatten die Schloss Holter endgültig Blut geleckt.
Daran konnte dann auch der wieder klare 3:0 Erfolg von Ralf gegen Henkenjohann nichts ändern. In der Mitte mussten sich Daniel gegen Otto und Andi gegen Brechmann geschlagen geben. Dabei konnten beide den ersten Satz gewinnen und machten uns Hoffnungen die Führung locker nach Hause zu bringen. Leider war jeweils im 4 Satz Schluss. Danach konnte André dann gegen Kipshagen einen 0:2 Rückstand drehen und somit nach Rückstand unerwartet das Unentschieden sichern.

Fedai, der wieder einmal parallel zum Doppel spielte, konnte Ludger und Ralf die Arbeit leider nicht abnehmen und musste sich gegen Teders in der Verlängerung des vierten Satzes geschlagen geben. Unsere Routiniers machten es zum Glück nicht mehr allzu spannend. Zu diesem Zeitpunkt schon mit einer 2:1 Führung im Rücken konnten sie auch den letzten Satz klar für uns entscheiden und die zwei Punkte einpacken.

Zumal wir ohne unserer Nummer eins angetreten sind, waren wir alles andere als unglücklich über diesen Sieg. Den Schloss Holtern fehlen diese Punkte jedoch im Abstiegskampf, was dieses knappe Ergebnis noch ärgerlicher für sie machte. Am Ende fanden dann alle Platz um das kleine eckige und diskutierten die Schlüsselszenen der Begegnung durch. Auf dem Rückweg fanden wir dann sicher zum Ziel.

click-TT...
nach oben

 

19. Spieltag

Mastholte
VS

SCW

Drei Doppel reichten

leider nicht ganz für einen Sieg. Ohne Andreas konnten wir in Mastholte ein unentschieden erspielen. Dabei konnten wir gefühlt seit Jahrzehnten wieder alle drei Anfangsdoppel gewinnen. Dabei mussten Ludger und Fedai sich kräftig strecken und bogen einen 0:2 Rückstand in Sätzen und einen 5:10 Rückstand im letzten Satz um.

Wenn sogar sowas funktioniert, was kann dann noch schief laufen?

Zum Beispiel eine 9:1 Führung vom Marcus im fünften Satz gegen Peterschröder. Eine Unsicherheit die man ebenfalls seit gefühlt Jahrzenten nicht beobachten konnte.
Ludger hatte gegen Stallein nichts zu melden und schon waren die Gastgeber wieder dran. Danach zeigte Daniel dann mal was er konnte. Nach einem starken Spiel konnte er im fünften Satz zu 9 gewinnen. Ralf lies Schnatmann zwar zwei Sätze vor, konnte dann aber erfolgreich sein Spiel umstellen und in fünf Sätzen gewinnen. Danach konnte Fedai dann gegen Boldt ebenfalls in fünft Sätzen gewinnen, lies aber in den letzten beiden Sätzen keinerlei Spannung mehr aufkommen. André verlor danach zwar in vier Sätzen gegen Petermeier, dennoch sah es mit einem Zwischenstand von 6:3 nicht schlecht für uns aus.

Der zweite Durchgang lief dann allerdings nicht mehr so gut. Marcus konnte gegen den starken Stallein nur einen Satz gewinnen. Ludger gewann gegen Peterschröder sicher in vier Sätzen. In der Mitte wurden ebenfalls die Punkte geteilt. Ralf verlor und Daniel gewann in 4 Sätzen.

Eine starke Leistung von Daniel an diesem Tag, was er natürlich nicht vergaß zu erwähnen. Das untere Paarkreuz schwächelte dann ein wenig, hier gab es dann keinen Punkt mehr.

Im Schlussdoppel traten Marcus und Ralf gegen Stallein/Boldt an.
Zunächst waren hier die Gastgeber am Drücker und konnten die ersten beiden Sätze gewinnen. Der dritte und vierte Satz gingen dafür klar an uns, so dass wir den Punkt schon bei uns gesehen haben. Dem war leider nicht so. Somit mussten wir uns letzendlich doch mit einem Unentschieden zufrieden geben, welches bei einem Satzverhältnis von 33:34 gegen uns wohl ein gerechtes war.

Bei der Abschlussdiskussion wurden später sogar noch Wettrennen in der Halle ausgetragen. Dabei machte Ralf eine ziemlich gute Figur gegen die jüngeren Mannschaftskameraden Marcus und Daniel.

Später fand gut die Hälfte der Mannschaft noch den Weg in die Tenne, dort trafen sie die spendablen Sportskameraden der 4. und 6. Mannschaft an. Als Ergebnis dieses Abends wird ein Spieler der zweiten Mannschaft nun nur noch Monchichi gerufen.

click-TT...
nach oben

 

20. Spieltag

SCW
VS

Clarholz

click-TT...
nach oben

 

21. Spieltag

SCW
VS

Harsewinkel

Ärgern wir die TSG...

haben wir uns gedacht. Die Harsewinkler benötigten vor diesem Spieltag noch genau einen Punkt um die Meisterschaft einzutüten. Die Meisterschaft gönnen wir Ihnen zwar, aber dass heißt ja nicht, dass man es Ihnen leicht machen muss. Daher reisten wir in voller Besetzung an mit dem Vorsatz, die Meisterschaftsentscheidung auf den letzten Spieltag zu verlegen.

Durch unsere Hinspielverlegung war die Halle voll besetzt, da auch unsere dritte Mannschaft in Harsewinkel zu Gast war. Dies erwies später als Glücksgriff, da dieses Spiel schnell klar für unsere dritte entschieden war und somit die nötige Kulisse für ein tolles Spiel geboten wurde.
Motiviert bis in die Haarspitzen gingen beide Mannschaften schon in die Doppel. Marcus und Ralf konnten hier gegen Kuron/Strubberg überzeugen, beim 3:1 Erfolg mussten sie zwar 2 Mal in die Verlängerung, brachten das Spiel aber abgeklärt nach Hause. Ludger und Fedai hatten dann auch schon fast die erste Sensation auf dem Schläger. Gegen das Spitzendoppel Mertens/Große-Freese führten sie mit 2:0, wonach es den Gastgebern dann leider doch noch gelang das Spiel zu drehen, wobei auch die folgenden Sätze alles andere als klar verloren wurden. Daniel und Andi bestritten dann das dritte Doppel gegen Steffens/Holtkamp. Hier lief allerdings nur im ersten Satz alles glatt. Alle weiteren Sätze gingen knapp an die Gastgeber.

Ludger erwie sich gegen das stärkste obere Paarkreuz der Liga als echte Antwort. Gegen Große-Freese hatte er abermals die Dicke Überraschung auf dem Schlger, leider musste er sich wieder im fünten Satz geschlagen geben. Marcus verlor etwas klarer gegen Mertens in vier Sätzen. Danach gelang es Daniel den Anschluss wieder herzustellen. Gegen Strubberg erkämpfte er sich in einem Fünfsatz-Spiel mit 3 Verlängerungen unseren zweiten Punkt. Ralf brachte uns dann endgültig wieder heran. Ebenfalls in 5 Sätzen gewann er gegen Steffens. Unten hatte André dann gegen Kuron keine wirkliche Chance und konnte sich schon nach 3 Sätzen wieder setzen. Danach bewies Andreas uns endgültig, dass man nicht 2:0 führen darf, wenn man das Spiel noch gewinnen will... Holtkamp fand nach zwei Sätzen zurück ins Spiel und holte den schon 6. Punkt für die Gastgeber.

Im zweiten Durchgang hielt Marcus gegen Große-Freese lange dagegen. Nachdem der 3. Satz in der Verlängerung verloren ging, lief bei ihm nicht mehr viel zusammen. Der vierte und letzte Satz des Spiels ging dann mit 11:0 an Große-Freese.
Im Angesicht des 7:3 Rückstands und der Ansage des Kapitäns, dass man die Meisterschaft nicht schenken möchte, kamen wir dann richtig auf Touren. Gleich zwei Sportskameraden versuchten sich wieder an einer 2:0 Führung. Ludger hatte dieses Mal auch in dem 3. Satz die nötigen Mittel gegen Mertens. Er gewann ebenso klar 3:0 gegen wie Ralf gegen Strubberg. Als dann auch noch Daniel gegen Steffens, wie so oft in fünf Sätzen, gewann und Andreas Kuron souverän mit 3:1 schlug, wollten wir im Angesicht des hohen Rückstandes keine Chance nun gänzlich nutzen. André spielte zeitgleich zum Schlussdoppel. Während Marcus und Ralf gegen Große-Freese und Mertens sicher mit 3:0 gewannen, könnte man meinen, André versuche extra dem Gegner zwei Sätze vorzugeben, um dass Glück im fünften Satz auf seiner Seite zu haben. Bis in den fünften Satz kam er dann zwar noch, dieser ging dann aber klar an Holtkamp.

Somit können wir nach einem 7:3 Rückstand mit einem 8:8 doch noch sehr zufrieden sein. Das Satzverhältnis sprach mit 32:35 sogar noch für uns. Es war eine sehr spannende und ansehnliche Partie, welche wirklich der Entscheidung der Meisterschaft würdig war.
Dementsprechend wurden bei dem verdienten Meister die Sektkorken geknallt. Ein Teil der Meistermannschaft hatte sich außerdem noch entschieden, im Falle des Aufstieges das Kopfhaar auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Dies ließ sich zwar schön begucken, stieß aber bei den Geheimräten, Paters und Kombinationen aus beidem unserer Mannschaft auf Unverständnis.
Nachdem die Harsewinkler dann ausreichend unter Beweis gestellt hatten, dass sie auch als Friseur taugen, fanden wir noch den Weg in die Tenne. Dort wurde dann gemeinsam mit der 3. und 4. noch ein wenig geknobelt.

Bleibt nur noch zu sagen: Herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft, viel Glück in der Bezirksklasse und auf Wiedersehen!

click-TT...
nach oben

 

22. Spieltag

Verl
VS

SCW

Wieder geht eine Saison zuende ...

für uns in dem gerade erst Stadt gewordenen Fleckchen Erde namens Verl. Trotz des aus diesem Anlass aufgebauten Stadtfestes fanden wir den Weg zur Halle und fanden uns vollständig in der Halle des TV Verl ein.

Das Spiel ist eigentlich schnell erzählt. Vor dem Spiel wurde noch geflachst, dass man wetterbedingt gleich zum gemütlichen Teil über gehen sollte, so waren wir dann doch schneller als erwartet fertig, als 20 Minuten vor 10 das Ergebnis mit 9:0 fest stand. Dabei machte es nur Fedai richtig spannend und holte einen 0:2 Rückstand gegen Engler auf. Da der Abstieg der Verler schon länger fest stand, tat dies der Stimmung keinen Abbruch.

Wir machten es uns dann richtig gemütlich. Die Gastgeber hatten reichlich aufgetischt. Neben dem dreifachen des üblichen, wurde auch noch Pizza gedeckt! Diese war seinerzeit als Prämie für einen Sieg gegen den TV Isselhorst in der Saison 07/08 ausgelobt worden. Aus diesem Sieg resultierte dann ein Aufstieg der Verler als erster der Liga. Einen solchen Wiederaufstieg vllt. begünstigt durch unsere 3. oder 4. wünschen wir den Verlern dann für das nächste Jahr natürlich wieder, die Pizza nehmen wir dann gerne stellvertretend im Empfang.

Nachdem wir uns Pizza und Bier gut schmecken lassen haben, machten wir uns erst nach 12 auf den Weg in die Tenne. Hier fanden wir noch Sportskamerden aus der 1. und 6. Mannschaft mit denen noch fleißig geknobelt wurde.

Alles in allem war es ein gelungener Saisonabschluss einer guten Saison, in der es mit allen in der Mannschaft sehr viel Spaß gemacht. Zumal wir mit der Verstärkung in der Winterpause beweisen konnten, das wir in der nächsten Saison einen Blick in die obere Tabellenregion riskieren können.

click-TT...
nach oben

 

zurück