Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser !!

Berichte

Saison 2010/2011 (Kreisliga)

2. Mannschaft

zurück

 

  1. Spieltag: Rietberg-Neuenkirchen 2 (H)   2. Spieltag: Mastholte (A)   3. Spieltag: Langenberg 3 (H)

  4. Spieltag: Holte-Sende 3 (A)

  5. Spieltag: Spexard 3 (H)   6. Spieltag: Avenwedde 3 (A)   7. Spieltag: Rheda (H)   8. Spieltag: Oelde 2 (A)
  9. Spieltag: Clarholz (H) 10. Spieltag: Spexard 2 (A) 11. Spieltag: DJK Gütersloh (H)
12. Spieltag: Rietberg-Neuenkirchen 2 (A) 13. Spieltag: Mastholte (H) 14. Spieltag: Langenberg 3 (A) 15. Spieltag: Holte-Sende 3 (H)
16. Spieltag: Spexard 3 (A) 17. Spieltag: Avenwedde 3 (H) 18. Spieltag: Rheda (A) 19. Spieltag: Oelde 2 (H)
20. Spieltag: Clarholz (A) 21. Spieltag: Spexard 2 (H) 22. Spieltag: DJK Gütersloh (A)

 

1. Spieltag

SCW

VS

Rietberg-Neuenkirchen 2

Misslungener Start in die neue Saison

Die Aufsteiger der TSG Rietberg-Neuenkirchen waren bei uns zu Gast. Dementsprechend wurde von Ihnen gleich unsere Favoritenrolle in der Begrüßung erwähnt, wie sich jedoch im Nachhinein herausstellte, zu unrecht.

Zwar ohne Ludger aber mit Bernd als Ersatz gingen wir in dieses Spiel. In den Doppeln lief eigentlich noch alles ganz gut. Marcus und Ralf konnten gegen Schmidt/Becker nach 4 Sätzen und Daniel und Andi gegen Haase/Reinkemeier nach 5 Sätzen punkten. André und Bernd konnten hingegen nur einen Satz gewinnen und mussten sich gegen Karakoyun/Höppner geschlagen geben.

Danach deutete sich allerdings schon ein wenig an, was hinterher wirklich passiert ist. Marcus war gegen Reinkemeier zwar immer "dran", konnte aber keinen Satz für sich entscheiden. Auch Daniel war gegen Haase keineswegs chancenlos, musste sich aber ebenfalls 0:3 geschlagen geben. Als dann auch noch Ralf gegen Karakoyun mit 1:3 verlor, war auch dem letzten klar, dass es kein einfaches Spiel wird.

Danach war es Andi, der gegen Schmidt ein Spiel mit ausschließlich knappen Sätzen 3:0 gewann. Im unteren Paarkreuz gab es dann für André gegen Höppner weniger knappe Sätze, dafür aber ganze fünf davon. Bernd schloss sich dann der 3 Satz Fraktion an, wobei Becker als Sieger von der Platte ging.

Im zweiten Durchgang kam Marcus gegen Haase besser ins Spiel nach einer 2:1 Führung ging es dann aber in der Verlängerung des fünften Satzes zu seinen Ungunsten aus. Daniel gelang dann gegen Reinkemeier mehr. Er siegte glatt in drei Sätzen.
In der Mitte bäumte Ralf sich gegen Schmidt zwar nochmal gegen einen 0:2 Rückstand auf, aber auch für ihn war im fünften Satz Schluss. Andi hatte sein Spiel nach dem ersten Satz dann unter Kontrolle und gewann 3:1.

Sieben Punkte hatten die Gäste nun also schon, statt keinem gaben wir aber noch zwei Sätze ab. Andre machte es gegen Becker immer wieder spannend und gewann schließlich im fünften Satz. Bernd konnte gegen Höppner nur den 3. Satz gewinnen. Im Schlussdoppel sah es dann zunächst gut aus. Nach einer 2:1 Führung mussten sich Marcus und Ralf gegen Haase/Reinkemeier geschlagen geben.

Das die Gäste wirklich nicht mit dem Sieg gerechnet hatten, merkte man daran, dass schon für einen früheren Zeitpunkt Essen bestellt war und daher für ein Plausch nach dem Spiel nur wenig Zeit blieb. Die Freude war, für uns leider auf der falschen Seite, dementsprechend groß.

Im nächsten Spiel wollen wir aber alles besser machen, diesmal gegen einen Gegner der nominell ebenfalls oben mitspielen "sollte", vielleicht liegen uns diese Vorraussetzungen besser.

click-TT...
nach oben

 

2. Spieltag

Mastholte
VS

SCW

AUSWÄRTSSIEG!

Nachdem dem misslungenen Auftakt im ersten Saisonspiel waren wir gegen Mastholte deutlich motivierter. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten wir den Gastgeber, trotz Fehlens unserer Nummer eins, niederringen. Jan war als Ersatzspieler dabei, und konnte sich für weitere Einsätze bei uns empfehlen.

Die Doppel, bekanntlich ja unsere große Stärke, gingen insgesamt 3:1 für uns aus, was wohl am Ende ausschlaggebend für den Sieg war. Ludger und André gewannen gegen Frenser/Wischer in fünf Sätzen, Daniel und Andi verloren gegen Stallein/Peterschröder. Jan und Ralf gewannen gegen Petermeier/Schnatmann 3:1, dabei hatten die beiden nur im ersten Satz mit dem "schnellen geraden Spiel der Kreisliga" Probleme.

Im oberen Paarkreuz gewannen beide gegen Peterschröder und verloren beide gegen Stallein. Wobei Ludger sich nach einer 2:0 Führung gegen ihn noch geschlagen geben musste. In der Mitte verloren beide gegen Wischer und gewannen gegen Frenser, hier benötigte Ralf den 5. Satz.
Unten verloren beide gegen Schnatmann und gewannen gegen Petermeier.Jan hatte in seinem Fünfsatzmatch die Nase vorn.

Im Schlussdoppel boten Daniel und Andi dann ganz großes Tennis. Nach 0:2 Rückstand spielten beide groß auf und drehten das Spiel noch.

So hatten nun alle ein Doppel und ein Einzel gewonnen. Zum Dank dafür, dass wir keinen Punkt da gelassen haben, wurden wir dann mit Bier und Essen belohnt. Jetzt zu erwähnen, dass wir mit 30:33 Sätzen und 568:587 Bällen in allen sekundären Belangen unterlegen waren, wäre Salz in die Wunden streuen.

Wir waren in allen sekundären Belangen unterlegen

Mit drei zu einem gewonnenen Fünfsatzspiel können wir uns bei diesen Endstand wirklich nicht beklagen und denken, dass im Rückspiel wieder ein paar spannende Spiele auf uns warten. Nach ausgedehnter Spielanalyse machten wir uns dann gegen 12 Uhr auf zur Tenne und brachten dort mit unserer ersten und Ihren Gästen aus Warburg den gelungenen Abend zum Ende.

click-TT...
nach oben

 

3. Spieltag

SCW
VS

Langenberg 3

click-TT...
nach oben

 

4. Spieltag

Holte-Sende 3
VS

SCW

Sieg am "englischen" Samstag

Durch die Verlegung des Spieles vom letzten Freitag auf diesen Samstag fuhren wir bestens eingespielt zu den Schlossholter Gastgebern. Diese waren ähnlich gut eingespielt, da auch sie beim Spiel am Vorabend über die volle Distanz gingen.

Die volle Distanz war an diesem Samstag jedoch nicht nötig. Es lief fast alles "wie am Schnürchen".

Die Doppel gingen 2:1 an uns, nur Ludger und André gaben sich gegen Kempf und Henkenjohann geschlagen.

Oben spielten wir wie am Vorabend stark auf, indem wir 4 Punkte machten und dabei einen Satz abgaben.
Auch die Mitte gab sich keine Blöße und holte zwei von zwei möglichen Punkten.
Auch André knüpfte an die Leistung des Vorabends an. Erst nach einem 0:2 Rückstand konnte er sein Tief überwinden, musste sich schlussendlich aber in der Verlängerung des fünften Satzes geschlagen geben.
Andi machte seinen Punkt souverän.

Somit war dieses Spiel relativ schnell mit 9:2 beendet.

Danach führen die Gastgeber dann groß auf.
Zunächst sorgte sich Hugo um aufkommende Trockenheit, welche schnell beseitigt wurde. Dazu gab es dann ein Buffet aus Schnitzeln und Hähnchenkeulen, welche uns den ungewöhnlichen Spieltermin dann noch angenehmer als der Sieg allein machten. So ließen wir es uns schmecken und machten uns erst nach ausgiebieger Sättigung auf den Weg nach Hause.

click-TT...
nach oben

 

5. Spieltag

SCW
VS

Spexard 3

Satte Punkteausbeute...

in einem Knappen Spiel konnten wir gegen unsere Gäste aus Spexard verzeichnen. Die Gäste traten zwar mit einem Mann Ersatz an, boten aber dennoch eine gute Truppe, was sie auch beweisen wollten.

Gestartet sind wir erst einmal etwas mühselig, mit 1:2 in den Anfangsdoppeln rannten wir lange einem Rückstand hinterher.
Ralf und Marcus konnten hier den Doppel eins Status unterstreichen und gewannen das einzige Doppel. Die Punkte wurden danach immer schön geteilt, um es spannend zu halten. Dabei boten sich einige ansehnliche Spiele, mit weitestgehend eindeutigen Ergebnissen.
Die meisten Sätze hat dabei Guido Varnholt gespielt, der in seinem ersten Spiel gegen Daniel erst in der Verlängerung des fünften Satzes gewinnen konnte und in seinem zweiten Spiel gegen Ralf dann im fünften Satz den kürzeren zog.
Eine weitere Ausnahme war das Spiel von Andreas gegen Starp, hier konnte ebenfalls erst im fünften Satz das Spiel für uns entschieden werden.

Ein weiteres Highlight war sicherlich ein Lupfer, den ein bestimmter Spieler leider nicht erreichen konnte, aber für reichlich Erheiterung auf der Bank sorgte.

Zusammengefasst, war oben Reinhard Grund einfach zu stark für unsere Spitzenspieler, unten konnte André kein Spiel gewinnen, Andi dagegen beide, was heißt, dass unsere Mitte uns rausgerissen hat. Hier konnten Daniel einen und Ralf zwei Punkte sammeln und so den Sieg einleiten. Im Schlussdoppel ließ dann unser Doppel eins Grund und Dreisörner keine Chance und entschied dieses Spiel und die gesamte Begegnung mit 3:0 für den SCW.

Trotz der knappen Niederlage waren unsere Gäste noch gut drauf und verköstigten noch ein wenig Tee mit Geschmacksrichtung Hopfen mit uns bis nach 12 Uhr.

Der Besuch beim Kneiper unserer Wahl fiel wegen dem Nachholspiel am nächsten Tag und der fortgeschrittenen Zeit diesmal aus.

click-TT...
nach oben

 

6. Spieltag

Avenwedde 3
VS

SCW

Spitzenreiter! Spitzenreiter! Hey! Hey!

Bis in die Haarspitzen motiviert traten wir an diesem Freitag beim bisherigen Tabellenführer an. Obwohl dieser die Etatmäßige Nr.2 Franz Großestrangmann nicht aufbieten konnte und dafür Christian Pfingstel mitspielte, sahen wir die Favoritenrolle weiterhin bei den Gastgebern aus Avenwedde.

Kaum angeschlagen setzten wir ausnahmsweise sofort um, was wir uns gegenseitig doch immer wünschen. "Faire und spannende Spiele."

Während unser Doppel eins es mit dem spannend gegen Roland Wenner/Kevin Ebers langsam angehen ließen und souverän 3:1 gewann, holten André und Ludger in diesem Kriterium gleich das maximale heraus. Nach einem 0:2 Rückstand ging der 3. Satz gegen Hartmut Ostermann/Christian Pfingstl 23:21 an unsere Jungs. Den vierten Satz konnten sie dann zwar auch noch gewinnen mussten sich dann aber schlussendlich im Fünften zu 9 geschlagen geben.
Im Anschluss mussten sich dann Daniel und Andi gegen Bastian Siekaup/Michael Stencel mit einem Satz zufrieden geben.

Gleich nach den Doppeln kam dann die unspannendste Phase des Spiels. Ludger hatte gegen Wenner leider keine und Marcus ließ Ostermann keine Chance.
Und dann? "Endlich" wieder ein spannendes Spiel... Ralf zeigte Ludger und André, wie man richtig mit einem 0:2 Rückstand umgeht. Er holte den 0:2 Rückstand gegen Pfingstl auf und gewann dabei noch zwei Sätze in der Verlängerung.
Ganz ohne Verlängerung kam dann Daniel aus, er konnte nur einen Satz gewinnen, den dafür aber klar. Der Punkt wäre uns inklusive ihm trotzdem lieber gewesen.

Dann kam die Wende!

Andreas siegte 3:1 gegen Kevin Ebers, wobei wieder zwei Sätze erst in der Verlängerung an uns gingen. André lag gegen Stencel jeweils 0:1 und 1:2 zurück führte dann 7:2 im fünften Satz und brachte es dann noch so weit, Matchbälle abwehren zu müssen. Am Ende gewann er den Entscheidungssatz 14:12 und wurde nach dem Spiel von seinen Mannschaftskameraden angehalten die nächste so hohe Führung doch gleich nach Hause zu bringen

Mit der Führung im Rücken legte Ludger gegen Ostermann gut los. Nach der 2:0 Führung in Sätzen und hoher Führung im dritten Satz, die ich aus dem Gedächtnis nicht mehr genau beziffern kann, besann er sich dann aber doch eines Besseren. Er rief sich die Begrüßungsworte noch einmal in den Kopf... "faire und spannende Spiele"... und brachte das Spiel dann folgerichtig erst im fünften Satz nach Hause. Für ihn fanden die Mannschaftskameraden dann auch die passenden Worte. Marcus konnte zeitgleich zwar einen Satz gegen Wenner gewinnen hatte aber in den anderen drei Sätzen keine Chance, das Spiel für sich zu entscheiden.

Daniel gelang es dann, dank eines Kraftaktes im 3. Satz, gegen Pfingstl eines der wenigen 3 Satz Spiele zu gewinnen. Nach 0:7 und 2:8 Rückstand holte er sich den letzten Satz mit 14:12. Wie fast immer wurden dann erneut die Punkte geteilt. Ralf fand kein Mittel gegen Siekaup und gab sich nach 4 Sätzen geschlagen.
Im unteren Paarkreuz war es uns dann wieder nur möglich, den Vorsprung zu halten. Andi verlor in 4 Sätzen und André gewann in 4 Sätzen wobei beide Spiele lange Zeit offen waren.
Im Schlussdoppel war dann wieder Verlass auf unser Doppel eins. Nach vier Sätzen war Schluss und somit gehörte die Tabellenspitze uns!

Wiedermal ist es uns durch eine geschlossene Mannschaftsleistung gelungen, das Spiel für uns zu entscheiden. Hervorzuheben sind dabei die Doppelstärke von Marcus und Ralf und die zwei gewonnenen Einzel von André, deren 4 Punkte den Unterschied machten.

Ein wenig geknickt waren die Gastgeber dann schon, fairerweise muss man sagen, nicht ganz zu unrecht. Bei 34:31 Sätzen und 647:644 Bällen aus Wiedenbrücker Sicht hätten sicherlich beide Mannschaften einen Punkt verdient. Was unserer Freude aber nicht wirklich dämpfte. Vielleicht kann sich von uns ja die ein oder erste Mannschaft noch abgucken, wie man Punkte nach einem Vorsprung nach Hause bringt.

In der Tabelle bleibt es so weiterhin spannend wie nie und beim Rückspiel werden beide Mannschaften bestimmt zwei mal überlegen, ob sie sich spannende Spiele wünschen. Nach einem Bier im Avenwedder Vereinsheim ging es wahlweise noch in die Tenne oder direkt ins Bett.

click-TT...
nach oben

 

7. Spieltag

SCW
VS

Rheda

click-TT...
nach oben

 

8. Spieltag

Oelde 2
VS

SCW

click-TT...
nach oben

 

9. Spieltag

SCW
VS

Clarholz

click-TT...
nach oben

 

10. Spieltag

Spexard 2
VS

SCW

click-TT...
nach oben

 

11. Spieltag

SCW
VS

DJK Gütersloh

click-TT...
nach oben

 

12. Spieltag

Rietberg-Neuenkirchen 2
VS

SCW

Gelungener Rückrundenauftakt

Nun hat auch die Rückrunde für die 2. Mannschaft begonnen. Ein neues Jahr, was hat man sich nicht alles vorgenommen, häufiger trainieren, die Bilanz aufpolieren und regelmäßiger Berichte schreiben. Ganz an erster Stelle stand für uns allerdings unseren, "Angstgegner" zu schlagen. In der Hinrunde waren die Rietberg-Neuenkirchener noch die einzige Mannschaft die uns zwei Punkte abluchsen konnte.

Wir traten dieses Mal vollständig an und die Gastgeber ebenfalls leicht verändert mit Erdbories statt Höppner an.

In den Doppeln konnten wir uns die drei Punkte, welche uns in den letzten Spielen direkt zu Anfang schon so gut gestanden haben nicht holen. Marcus und Ralf lösten ihre Aufgabe Karakoyun, Erdbories souverän mit 3:0. Ludger und André brauchten fünf Sätze um am Ende gegen Reinkemeier und Haase doch mit leeren Händen von der Platte zu gehen. Noch spannender gestalteten es Daniel und Andi gegen Schmidt/Becker, sie holten Ihren Punkt in der Verlängerung des fünften Satzes.

Spannend ging es dann auch weiter, allerdings weniger wegen der ausgeglichenen Spiele, eher wegen der Punkteverteilung. Genauso chancenlos wie Ludger an diesem Tag gegen Reinkemeier war, ließ Marcus Karakoyun keine Chance. So ging es dann in der Mitte auch gleich weiter. Ralf hatte nichts wirksames gegen Haase und Schmidt konnte gegen Daniel ebenfalls keinen Satz gewinnen.
Unten wurde es dann wieder etwas knapper. Andre musste gegen Becker ran, verlor gegen ihn in 4 Sätzen wobei es 3 mal in die Verlängerung ging. Andreas hatte hingegen keine Probleme gegen Erdbories und brachte uns zur Halbzeit wieder in Führung. Wie schon im Hinspiel also ein ganz knappes Ding, .... dachten wir.

Im weiteren Verlauf gaben wir dann kein Spiel mehr ab. Marcus hatte gegen Reinkemeier anfängliche Schwierigkeiten, die er dann aber schnell überwinden und zu einem 3:1 Sieg ummünzen konnte. Ludger spielte gegen Karakoyun seinen Stiefel runter und ließ in gar nicht erst ins Spiel kommen. Ralf gewann ebenfalls ungefährdet gegen Schmidt während Daniel gegen Haase das letzte knappe Match des Tages austrug. Nach geschicktem Einsatz von Timeouts auf beiden Seiten war es am Ende doch Daniel der sich in der Verlängerung des fünften Satzes durchsetzen konnte.

Insgesamt also ein gelungener Auftakt in die Rückrunde. Wobei wir mit diesem klaren Ergebnis nach dem ersten Durchgang nicht unbedingt gerechnet hatten. Zufrieden und durch Hopfentee der Gastgeber gestärkt, traten wir nach der obligatorischen Abschlussdiskussion den Rückweg an.

click-TT...
nach oben

 

13. Spieltag

SCW
VS

Mastholte

Das Ende einer Siegesserie.

Seit dem 17.09.2010 waren wir ungeschlagen. Der Sieg damals war hart umkämpft und die Punkte wurden den Mastholtern abgeluchst die uns an diesem Spieltag wieder besuchten. Dabei standen die Vorzeichen gut. Wir waren anders als im Hinspiel komplett und hatten unseren Angstgegner aus der Hinrunde besiegt.

In den Doppeln konnten wir unsere gute Serie fortsetzen. Hier mussten sich lediglich Ludger und Andé geschlagen geben.

Im Oberen Paarkreuz hatte Marcus einen glänzenden und Ludger einen gebrauchten Tag erwischt. Marcus ließ zunächst Wischer keine Chance und kämpfte im zweiten Durchgang Stallein im fünften Satz zu 9 nieder. Dieses Match war wohl nicht nur das ansehnlichste Spiel des Abends, sondern wird auch im weiteren Verlauf der Saison kaum zu toppen sein. Ludger wurde von Stallein andererseits keine Chance gelassen und war gegen Wischer mit einer 2:1 Führung eigentlich auf der Gewinnerstraße. Irgendwie kam er von dieser Straße ab und sah im fünften Satz den kürzeren.
In der Mitte nahm Daniel die Rolle mit dem gebrauchten Tag für sich in Anspruch. Leicht angeschlagen (Eindrucksvoll belegt dadurch, dass er nur ein Bier nach dem Spiel getrunken hat) musste er sich Peterschröder und Schnatmann geschlagen geben. Ralf musste sich gegen Schnatmann ins Spiel beißen, gewann dann aber in fünf Sätzen verdient. Gegen Peterschröder konnte er kein geeignetes Mittel finden und musste hier den Punkt für den Gegner lassen.
Eigentlich wie immer fuhr Andreas seine Siege gegen Bolt und Frenser ein. Andre konnte gegen Frenser die entscheidenen Sätze nicht gewinnen und gab gegen Bolt dann eine 2:0 Führung aus der Hand. Das Schlussdoppel konnten Ralf und Marcus dann gegen Stallein und Schnatmann in 4 allesamt knappen Sätzen leider auch nicht gewinnen.

So mussten wir uns mit dieser verdienten Niederlage zufrieden geben. Nach dem Spiel gab es noch ein kleines kaltes Buffet, bei dem wir ausgiebig die Spiele besprachen. Die Lust danach noch weiter zu ziehen hielt sich aber in Grenzen. Im nächsten Spiel machen wir es wieder besser und müssen schlussendlich Avenwedde noch einmal schlagen.

click-TT...
nach oben

 

14. Spieltag

Langenberg 3
VS

SCW

TV Lnagenberg III aufgelöst am 05.12.2010

nach oben

 

15. Spieltag

SCW
VS

Holte-Sende 3

Mit blauem Auge davongekommen

Dabei haben Marcus und Hubert dann noch am besten harmoniert und mussten sich 2:3 geschlagen geben. Reden wir da also nicht weiter drüber und widmen uns dem oberen Paarkreuz. Hier war dann doch etwas mehr Kampf zu sehen leider mussten sich auch diese beiden Kandidaten jeweils mit 2:3 geschlagen geben. So lagen wir 0:5 gegen den Tabellen letzten hinten...

Mit Daniel wendete sich das Blatt dann aber. Er besiegte Henkenjohann in 3 Sätzen. Andi im Anschluss Kempf in 5 und André besiegte Voike ebenfalls in 5 Sätzen. Danach verloren dann nur noch Hubert gegen Brechmann und Andi gegen Henkenjohann. Im oberen Paarkreuz kamen uns die neuen Paarungen gelegen hier gab es zwei 3:0 Siege. In der Mitte war Daniel wieder voll da, oder in seinen Worten: "Vollfosten is back!". Im Schlussdoppel zeigten dann Marcus und Hubert warum sie unser Doppel eins an diesem Tage waren.

Für die Gäste ein wenig unglücklich aber für uns der Beweis, dass wir wirklich gewinnen wollen, ging das Spiel mit 9:7 an uns. Um uns für die vortreffliche Bewirtung der Gäste aus dem Hinspiel zu revanchieren, reichten wir zu den Getränken noch etwas Pizza. Beim Vertilgen der gereichten Speisen und Getränke hatten wir genug Zeit, uns darüber zu freuen, dass wir noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen sind und die Gäste wussten schon, wo sie die Punkte für den Klassenerhalt holen können.

Hauptsache 2 Punkte.

click-TT...
nach oben

 

16. Spieltag

Spexard 3
VS

SCW

click-TT...
nach oben

 

17. Spieltag

SCW
VS

Avenwedde 3

click-TT...
nach oben

 

18. Spieltag

Rheda
VS

SCW

8:8 verloren

und das nicht, weil es an diesem Abend unverdient war die Punkte zu teilen, sondern weil die Gesichter "von hinterm Schlachbaum" bei dieser Punkteteilung einfach glücklicher aussahen als unsere. Zum Glück hatten wir schon in der Woche davor gegen Avenwedde verloren, sodass diese Häme kein zusätzliches Lächeln in das Gesicht der Gastgeber zauberte.
Wie soll man das Spiel beschreiben, es fing gut an und dann läuft es nicht mehr ganz so gut und dann fehlt einem das Quäntchen Glück, um das Spiel für sich zu entscheiden.
Die Doppel ein wenig umgestellt, da Marcus sich direkt nach seinen Spielen auf den Heimweg nach Köln machte (vielen Dank), gingen wir trotzdem zunächst 2:1 in Führung. Die Spiele waren fast ausnahmslos knapp und spannend. Unsere Punkte vergaben wir aber in den knappsten Spielen. Die Fünfsatz-Spiele gingen 1:4 an die TSG. Zwei Mal reichte eine 2:0 Führung nicht um den Punkt zu sichern, trotzdem hatten wir die Chance auf den Sieg im Schlussdoppel.
Dort konnte sich das "reunion"-Doppel mit Ludger, Ralf dann leider aufgrund von etwas Pech und sagen wir "Bällen die man bei uns nur von Dirk lernen kann" immer zum Passenden Zeitpunkt leider nicht durchsetzen.
So ärgerten wir uns ein wenig über den nicht vorhandenen dringend benötigten Punkt um Platz zwei zu halten, waren aber froh den einen Punkt gewonnen zu haben. Für einen in der Woche befindlichen Abend wurde noch ausgiebig mit den Gastgebern analysiert und unsere Wunden Ortsderbygerecht mit Salz gefüllt.

In der nächsten Woche gegen Oelde möchten wir uns dann endlich wieder zwei Punkte verdienen.

click-TT...
nach oben

 

19. Spieltag

SCW
VS

Oelde 2

click-TT...
nach oben

 

20. Spieltag

Clarholz
VS

SCW

4 Punkte in 5 Tagen

Nach dem fast makellosen Sieg gegen Oelde(hier war ohne Namen zu nennen volumentechnisch maximal ein zehntel der Mannschaft mit seiner Leistung nicht zufrieden) machten wir uns auf nach Clarholz. Nach dem Unentschieden zwischen Mastholte und Avenwedde entschied Marcus sich doch dazu den Weg von Neuss(nicht mehr Köln, worauf nachdrücklich hingewiesen wurde) auch in der Woche auf sich zu nehmen. Die Gastgeber traten ohne Volker Zufall an, was der Spannung des Spiels jedoch keinen Abbruch tat.

Erwähnenswert ist dabei sicherlich, dass Marcus seinen Gegnern keine Chance ließ und auch in der Mitte, mit Detlef Bopp, ein Spieler die anderen überragte. Im Ganzen lief es dann darauf hinaus, dass wir das Spiel alle lieber jetzt als gleich zu Ende bringen wollten, aber die Gastgeber nach unserer 7:3 Führung noch einmal an den Punkten schnuppern wollten.

Ralf brachte dann mit einem Erfolg über Marc Linnemann den ersten Punkt in Sicherheit. Zum Schluss setzte André dann den Schlusspunkt, indem er gegen den Ersatzmann Ehrlich ein 1:2 doch noch in einen eigenen Punktgewinn um münzen konnte. Dies gelang ihm aber erst, nachdem das Schlussdoppel schon für uns entschieden war. Bei einer Bilanz von 5:1 Fünfsatzspielen für uns kann man durchaus von einem knappen Spiel reden.

Dabei waren wir froh, die zwei Punkte mit nach Hause genommen zu haben und die Clarholzer, dass sie uns auch ohne ihre Nummer eins ein bisschen geärgert haben. All dies wurde nach dem Spiel noch bei einer Kiste Bier ausgiebig besprochen. In der Nächsten Woche, dann wieder am Freitag, kommt es zum nächsten "Spitzenspiel" gegen die zweite Spexarder Mannschaft. Hier müssen wir dann erneut unseren Ein-Punkte-Vorsprung vor Mastholte verteidigen.

click-TT...
nach oben

 

21. Spieltag

SCW
VS

Spexard 2

click-TT...
nach oben

 

22. Spieltag

DJK Gütersloh
VS

SCW

click-TT...
nach oben

 

zurück