Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser !!

Berichte

Saison 2014/2015 (Bezirksklasse)

2. Mannschaft

zurück

 

  1. Spieltag: TTV Lage (H)   2. Spieltag: ESV Bielefeld 2 (A)   3. Spieltag: DJK Avenwedde 4 (H)

  4. Spieltag: Fichte Bielefeld (A)

  5. Spieltag: Oldentrup (A)   6. Spieltag: Bexterhagen 2 (H)   7. Spieltag: Mastholte (H)   8. Spieltag: 1890 Bielefeld (A)
  9. Spieltag: Oelde (H) 10. Spieltag: Brackwede 5 (A) 11. Spieltag: Helpup 2 (H)
12. Spieltag: TTV Lage (A) 13. Spieltag: ESV Bielefeld 2 (H) 14. Spieltag: DJK Avenwedde 4 (A) 15. Spieltag: Fichte Bielefeld (H)
16. Spieltag: Bexterhagen 2 (A) 17. Spieltag: Oldentrup (H) 18. Spieltag: Mastholte (A) 19. Spieltag: 1890 Bielefeld (H)
20. Spieltag: Oelde (A) 21. Spieltag: Brackwede 5 (H) 22. Spieltag: Helpup 2 (A)

1. Spieltag

SCW

VS

TTV Lage

click-TT...
nach oben

 

2. Spieltag

ESV Bielefeld 2
VS

SCW

click-TT...
nach oben

 

3. Spieltag

SCW
VS

DJK Avenwedde 4

Zweiter Sieg für die Zweite

Nach unserem Erfolg gegen den ESV Bielefeld II holten wir auch gegen die Avenwedder Vierte beide Punkte. Dabei überzeugten beim 9:5 besonders Michael und Gökhan, die in Einzel und Doppel ungeschlagen blieben.

Erstmal ein dickes Dankeschön an die Dritte: Zum wiederholten Male wurde trotz eigenen Spiels vorbildlich Ersatz gestellt, Kapitän André persönlich sprang für Jan ein, der beruflich verhindert war.

Das Spiel war dann eine echte Achterbahnfahrt und nichts für schwache Nerven: Nachdem wir 6:1- in Führung gingen, holten die Sportkameraden aus Avenwedde drei Punkte in Serie.
Anschließend gewann Michael gewann sein zweites Einzel 3:1 und angesichts der souveränen Vorstellung stellte unser staunender Ergänzungsspieler zurecht die Frage: "Mensch oder Maschine?"
Leider konnte Ludger Michaels Beispiel nicht folgen und unterlag Großestrangmann ebenso eindeutig in vier Sätzen.

Es stand also 7:5 für uns als Gökhan gegen Ostermann einen echten Krimi ablieferte: Nach vier größtenteils engen Sätzen (11:4, 8:11, 11:8, 9:11) lag er beim Seitenwechsel des Entscheidungssatzes 3:5 und später 5:8 zurück, ehe er seinen Gegner mit einer nahezu artistischen Ballonabwehr zur Verzweiflung brachte und uns mit einem 11:9 den achten Punkt sicherte.
Nicht minder spannend gestaltete sich Andis Match gegen Stencel. Auch hier ging es fünf Sätze hin und her. Am Ende behielt der "Albatros" die Nerven und machte mit einem 13:11 den Sack zu.

Ein spannendes Spiel, nette, faire Gäste und dann auch noch nicht erwarteter Sieg: So macht es Spaß und so kann es weitergehen!

click-TT...
nach oben

 

4. Spieltag

Fichte Bielefeld
VS

SCW

Der bärenstarke André Langner verliert kein Spiel...

..., trotzdem unterliegt die Zweite Fichte Bielefeld mit 4:9.

Aber der Reihe nach: Nachdem sich die Abfahrt wegen der verspäteten Ankunft des gestressten Studenten um eine Minute verzögert hatte, lenkte Andi den Vereinsbulli trotz Stau und Nieselregen sicher zur Spielstätte, ohne sich auch nur einmal zu verfahren.

Die Doppel ließen hoffen: Gökhan und André überzeugen auf der ganzen Linie und entschieden den fünten Satz gegen das starke Bielefelder Spitzendoppel mit 14:12 für sich. Am Nebentisch hatten Christof und Ludger zu diesem Zeitpunkt schon einen sicheren 3:0 Sieg eingefahren. Auch im dritten Doppel sah es lange gut aus, am Ende mussten sich Andi und Jan im Entschidungssatz geschlagen geben.

In den Einzeln lief es zunächst weniger gut: Zwar konnte Ludger gegen die Bielefelder Nummer 1 gut mithalten, musste aber eine 6:11-Niederlage im fünften Satz hinnehmen. Die nächsten drei Spiele gingen mehr oder weniger klar für die Bielefelder aus: Christof und Gökhan unterlagen in drei Sätzen, Andi gewann immerhin einen Satz.
Das untere Paarkreuz überzeugte dann auf der ganzen Linie: André, der dieses Mal Michael ersetzte, ließ dem Bielefelder Sportkameraden Richter keine Chance und gab keinen Satz ab. Auch Jan bot bei seinem ersten Einsatz über die volle Distanz eine starke Leistung. Bei seinem Fünf-Satz-Sieg gegen Creutziger überzeugte er zudem durch gute Nerven.

Diese fehlten Ludger dann: Auch in seinem zweiten Einzel ging es fünf Sätze hin und her, ehe Schwan den Entscheidungssatz mit 11:8 für sich entschied. Christof fand am Nebentisch gegen Sauerland kein Rezept und unterlag 0:3.
Leider gingen auch im mittleren Paarkreuz beide Partien zugunsten der Bielefelder aus, ärgerlicher Weise wiederum jeweils im fünften Satz.

So konnten sich die Bielefelder über ein 9:4 freuen. Bei der sich anschließenden "dritten Halbzeit" waren wir uns aber mit den netten, fairen Gastgebern darüber einig, dass für uns mehr drin gewesen wäre. Schließlich gingen fünf Spiel erst im Entscheidungssatz verloren.

click-TT...
nach oben

 

zurück