Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser !!

Berichte

Saison 2010/2011 (1. Kreisklasse)

3. Mannschaft

zurück

 

  1. Spieltag: SCW 4 (H)   2. Spieltag: Lette (H)   3. Spieltag: Oelde 3 (A)   4. Spieltag: Harsewinkel 2 (H)
  5. Spieltag: Spexard 4 (A)   6. Spieltag: TV Gütersloh 2 (H)   7. Spieltag: PSV Gütersloh (A)   8. Spieltag: Rheda 2 (H)
  9. Spieltag: Oelde 5 (A) 10. Spieltag: Isselhorst 3 (H) 11. Spieltag: Marienfeld (A)
12. Spieltag: SCW 4 (A) 13. Spieltag: Lette (A) 14. Spieltag: Oelde 3 (H) 15. Spieltag: Harsewinkel 2 (A)
16. Spieltag: Spexard 4 (H) 17. Spieltag: TV Gütersloh 2 (A) 18. Spieltag: PSV Gütersloh (H) 19. Spieltag: Rheda 2 (A)
20. Spieltag: Oelde 5 (H) 21. Spieltag: Isselhorst 3 (A) 22. Spieltag: Marienfeld (H)

 

1. Spieltag

SCW

VS

SCW 4

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Leider ist die Überschrift wahrscheinlich der Zensur unseres Webmasters zum Opfer gefallen.  Das Spiel gegen unsere Vereinsrivalen begann jedoch ausgesprochen vorbildlich:

Zum einen wurden von beiden Teams aktuelle Mannschaftsfotos aufgenommen, woran sich auch alle anderen Truppen ein Beispiel nehmen sollten! Zum anderen brachten wir im Rahmen der Begrüßung unserem Geburtstagskind Dirk ein gemeinsames äußerst melodisches Ständchen.

So starteten - wir mit dem Ziel unseren Freunden aus der Vierten nicht unnötig viele Punkte zu überlassen - mit drei Doppelsiegen verheißungsvoll. Die Einzel stellten sich dann nach Paarkreuzen gestaffelt wie folgt dar:

Das obere Drittel nutzte mit 17 Sätzen jede Möglichkeit des intensiven Trainings, um sich gut auf die kommende englische Woche mit zwei Meisterschaftsspielen vorzubereiten. Gleichzeitig gab es hier eine Reihe wahrlich sehenswerter Ballwechsel zu bewundern. Leider konnten wir jedoch nur einen Punktgewinn verbuchen.

Unser jüngstes Paarkreuz mit einem Durchschnittsalter von 34 Jahren  in der Mitte spielte herzerfrischend auf und gab in allen drei Partien keinen Satz ab. Unten war es nicht ganz so deutlich – aber trotz des zum Teil äußerst "krummen" Spiels der Akteure der Vierten und diverser diffuser Aufschlagsvarianten gab es nur Siege für uns.

Folglich galt es zum Abschluss in der gemeinsamen Diskussion einen 9:3 Erfolg zu analysieren. Wie üblich hatten nicht alle von uns jedes Detail hinreichend diskutiert und mussten das Thema in der Kneipe unseres Vertrauens fortsetzen. Leider begleitete uns von den jederzeit fairen Gegnern nur Bernd, was der allgemein guten Laune bis gegen 01:00 Uhr keinen Abbruch tat.

click-TT...
nach oben

 

2. Spieltag

SCW
VS

Lette

Die englische Woche erfolgreich beendet

haben wir mit einem 9:3 Erfolg gegen unsere Gäste aus Lette. Dieses gelang, obwohl wir sowohl ohne unseren Kapitän als auch ohne unseren Spitzenspieler auskommen mussten.

Alle drei Doppel liefen zu Beginn schon einmal in unsere Richtung und auch Michael setzte sich klar gegen Franz-Josef Berkenkötter durch. Nachfolgend "schwächelten" jedoch leider unsere Routiniers Wolfgang und Dirk. Im Spiel des Abends überzeugte dann aber unser Jüngster wieder einmal. Jan zeigte nicht nur sehenswerte Ballwechsel gegen den "alten Hasen" Werner Kaup, sondern überzeugte im Entscheidssatz auch durch seine Cleverness und Nervenstärke, indem er 11:9 gewann.

Diese Vorlage nutzten unsere Ersatzverstärkungen Rainer und Hubert durch zwei glatte Erfolge gegen Bernhard Kersting und Frank Siemer. Michael kämpfte sich anschließend zwar gegen Helmut Kröger bis in den Entscheidungssatz, war in diesem jedoch chancenlos. Jan und Wolfgang gaben zum Finale keinen Satz mehr ab, so dass der zweite Erfolg in dieser Woche im Kasten war.

Um denselben versammelten wir uns Abschluss mit unseren Gästen zur gemeinsamen Diskussion des Spieltages.

An dieser Stelle sei nochmals Rainer und Hubert gedankt. Wer solche Ersatzverstärkungen hat, dem muss nicht bange werden.

Einzelne Unverbesserliche zogen dann noch in die Kneipe unseres Vertrauens ein, wo wir - nicht zur Freude des Kneipers  - noch zwei schöne Tore von Borussia Dortmund sahen

click-TT...
nach oben

 

3. Spieltag

Oelde 3
VS

SCW

Ein überragender Michael sichert den Sieg

Zu Beginn unserer englischen Woche verschlug es uns in den Kreis Warendorf zur vorgezogenen Partie gegen die Gastgeber aus Oelde.

Schon die Doppel waren symptomatisch für den weiteren Verlauf, denn sowohl Ludger und Bernd als auch Michael mit Wolfgang siegten jeweils im fünften Satz. Letztere brachten sogar das Kunststück fertig, bei zweien ihrer gewonnen Sätze jeweils 8:10 hinten gelegen zu haben. Überraschend bezogen demgegenüber - nach 11 gewonnenen Doppeln in Folge!! - Dirk und Jan eine glatte "Klatsche" ohne Satzgewinn

Michael gewann nachfolgend glatt ohne Satzverlust gegen Peter Strübig, während Bernd gegen Michael Mestekemper mit 1:3 leider verlor. Jan erkämpfte sich erneut im Fünften gegen Björn Hermes einen wichtigen Punkt. Eine Vorentscheidung verpasste unser Senior Wolfgang, der trotz 7:3 Führung im Entscheidungssatz gegen Ralf Bussmeier die Waffen strecken musste. Dirk gab nachfolgend gegen Dennis Schomacher nur einen Satz ab, während Ludger gegen Sven Hilker wieder einmal über die volle Distanz ging. Dieses Faktum war uns relativ egal, denn er gewann.

Diesen fröhlichen Reigen der guten Endspielnerven setzten Michael und Bernd nahtlos fort, indem sie beide im Fünften mit 11:9 gewannen. So war es denn wieder unser Oldie, der im Entscheidungssatz mit 1:11 von Björn "abgeschossen" wurde und so sicherlich ungewollt für ein wenig Gerechtigkeit sorgte . Folgerichtig blieb es unserem Youngster Jan vorbehalten, mit einem Spiele ohne Satzverlust gegen Ralf unseren 9:4 Erfolg sicher zu stellen.

Das Fazit bei der gemeinsamen Diskussion an der Kiste der Gastgeber war dann einfach gezogen: Wahrlich glücklich für uns gelaufen, verdient - aber zu hoch gewonnen.

Da das Spiel bereits bis circa 23:00 Uhr gedauert hatte, zogen wir gegen 0:00 Uhr nicht mehr in die Kneipe unseres Vertrauens ein, zumal diese - ob der Ereignisse in der Champions League - ohnehin schwarz geflaggt war

click-TT...
nach oben

 

4. Spieltag

SCW
VS

Harsewinkel 2

Das jüngste Drittel überzeugt

Gegenüber der vergangenen Serie traten unsere Gäste aus Harsewinkel in einer wahrlich verstärkten Formation an, so dass wir uns kräftig strecken mussten.

Den Beginn machte die nahezu übliche 2:1 Führung nach den Doppeln. Diesmal steckten Ludger und Bernd eine 8:11 Niederlage im Entscheidungssatz ein. Leider gelang Bernd dieses „Kunststück“ mit dem gleichen Ergebnis gegen Thorsten Johanntoberens nochmals und Michael verlor nahezu zeitgleich gegen Sebastian Wendt. So war es an unserem jüngsten Drittel  die Scharte auszuwetzen, indem sowohl Jan gegen Klaus Niehaus als auch Wolfgang gegen Peter Neumann 3:1 gewannen. Ludger musste sich aber anschließend einem - trotz seiner jungen Jahre - taktisch hervorragend agierenden Oliver Berg geschlagen geben. Zum Abschluss des ersten Durchgangs gelang Jan dreimal hintereinander ein 11:9 Satzerfolg gegen Patrick Framke, so dass eine nicht wirklich beruhigend 5:4 Führung resultierte.

Oben wurden anschließend die Punkte friedlich geteilt: Michael gewann 3:1 - während Bernd mit diesem Ergebnis verlor. Beim Spielstand von 6:5 blieb es den Routiniers beider Mannschaften - nämlich Klaus und Wolfgang - vorbehalten, ein Drama in fünf Akten zu inszenieren:

Diesen Rückenwind nutzten Jan und Ludger, um ihre Gegner Patrick und Peter jeweils mit 3:1 zu besiegen.

Gemeinsam mit den Gästen wurde zu später Stunde nach 23:00 Uhr noch die feuchtfröhliche Analyse des Spieltages betrieben und einige unverbesserliche ältere Sportkameraden frequentierten zusätzlich noch die Gaststätte unseres Vertrauens.

Den Abschluss bildet heute ein Rätsel: Die beiden Spieler in unserem jüngsten Paarkreuz sind im Durchschnitt 34 Jahre alt. Der Ältere ist ungeschlagen in der Kreisliga und dreimal so alt wie der Jüngere - der im Moment im Einzel der Kreisklasse eine Bilanz von 7:0 aufweist. Wie alt sind beide Spieler?

Die Lösung bitten wir im Gästebuch zu hinterlegen. Die Gewinner erhalten Eintrittskarten zum nächsten Heimspiel der Dritten

click-TT...
nach oben

 

5. Spieltag

Spexard 4
VS

SCW

Erste Saisonniederlage - Doppel und Mitte waren zu wenig

Wir traten am Donnerstagabend gut gelaunt bei unseren - im wörtlichen Sinne gemeinten - SportFREUNDEN in Spexard an.

Diese wurden ihrem Ruf zu Beginn gerecht und erlaubten uns erst einmal zwei Doppelpunkte. Lediglich Michael/Wolfgang verloren gegen Felix und Klaus im fünften Satz.
Oben hörte das Verständnis unserer Gastgeber leider auf. Denn sowohl Michael gegen Andre als auch Bernd gegen Guido verloren im Entscheidungssatz. Unser Jungstar Jan musste anschließend leider seine erste Saisonniederlage gegen Felix einstecken. Ein wenig Hoffnung keimte auf, als Wolfgang gegen Klaus im Oldieduell im Fünften mit 11:6 die Oberhand behielt. Das zarte Pflänzchen Hoffnung wurde jedoch jäh zerstört, da es unten für uns keinen Satz gegen Markus und Karsten zu gewinnen gab. Wir lagen also 3:6 zurück.

Bernd verlor - nahezu fast schon traditionell - im Fünften gegen Andre und auch Michael unterlag Guido. So blieb es der Mitte vorbehalten, durch zwei Siege die Niederlage erträglich zu gestalten. Den letzten Punkte für unsere Gastgeber verbuchte Karsten gegen Ludger und so lautete das Fazit: Erste Saisonniederlage mit 5:9

Beim netten Beisammensein wurde konstatiert: Hätte besser laufen können, ist es aber nicht  und der Trainer wird am nächsten Spieltag derselben Mannschaft sein Vertrauen schenken

Hierbei wurden darüber hinaus gemeinsame Pläne für die Rückrunde geschmiedet. Wir wollen Revanche nehmen, aber auch alle zusammen mit den Freunden aus Spexard beim Kneiper unseres Vertrauens in 2011 Schnitzel essen.

Unsere Lieblingslocation hatte um 00:15 Uhr bereits geschlossen, so dass an diesem Spieltag sowohl die unvernünftigen als auch die vernünftigen Sportkameraden den Heimweg zeitgleich antraten

click-TT...
nach oben

 

6. Spieltag

SCW
VS

TV Gütersloh 2

Ein Dirk ist zu wenig

An einem ungewohnten Dienstagabend durften wir uns im vorgezogenen Spiel mit unseren Gästen vom Turnverein Gütersloh auseinandersetzen.

Zu Beginn lief auch alles wunschgemäß, da wir wieder einmal nach den Doppeln mit zwei zu eins in Führung lagen. Lediglich Bernd und Ludger hatten gegen Ulli Nordhorn mit Jürgen Fissmer das Nachsehen.
Anschließend war Michael gegen Ulli chancenlos. Bernd gelang es aber demgegenüber seine schwarze Serie von Fünsatzniederlagen zu durchbrechen und siegte im entscheidenden Satz mit 11:8. Auch in der Mitte wurden die Punkte schiedlich und friedlich geteilt, da Jan gegen Daniel Klassen ohne Satzgewinn blieb - Wolfgang aber mit drei zu eins Robert Glanz besiegte. Ebenfalls mit diesem Ergebnis gewannen nahezu zeitgleich Ludger gegen Axel Hollmann und Dirk gegen unseren alten Vereinskameraden Michael Behma. Zur Halbzeit waren bei einem Zwischenstand von sechs zu drei die Aussichten durchaus rosig.

Aber danach hatte das Wunschkonzert ein Ende und über die folgenden Ergebnisse würde der Chronist am liebsten das Deckmäntelchen des Schweigens hüllen. Aber sei es drum: Ulli versetzte uns den ersten Knacks, da er Bernd durchaus glücklich mit 13 zu 11 im fünften Satz niederringen konnte. Michael und Wolfgang waren anschließend chancenlos.

Nun kam neben mangelndem Glück auch noch Pech dazu , da auch Jan im Fünften gegen Robert mit 9 zu 11 verlor. Diesen erneuten Rückschlag konnten wir nicht verdauen, da Dirk zwar gegen Axel ohne Satzverlust blieb, Ludger aber mit dem gleichen Ergebnis gegen Michael unterlag. Ein Unentschieden war uns - nahezu erwartet - nicht vergönnt, da Michael und Wolfgang sicherlich nicht zu den echten Spitzendoppeln der Klasse gehören und gegen Ulli und Jürgen unterlagen.

Die einhellige Meinung bei der gemeinsamen Diskussion mit unseren Gegnern um das Eckige lautete wie folgt: Es war ein jederzeit faires, spannendes und interessantes Spiel, das eigentlich keinen Sieger verdient gehabt hätte.

Auf der Fahrt nach Hause muss unser Kapitän sicherlich an einer Lösung arbeiten, wo wir bis zum Spiel gegen PSV einen weiteren Edelmann beschaffen können. Denn Dirk blieb im Doppel und im Einzel ohne Niederlage - maximum respect

click-TT...
nach oben

 

7. Spieltag

PSV Gütersloh
VS

SCW

Nichts zu holen...

gab es für uns beim Tabellenführer PSV Gütersloh und die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt:

Bei den Doppeln wichen wir diesmal extrem gründlich von unserem bekannten Prozedere ab und holten keinen Satz. Bernd spielte groß auf und holte den Ehrenpunkt gegen Lars Hartmann. Über den Rest dieses Speitages decken wir weitestgehend das Mäntelchen des Schweigens. Denn gleichwohl es den ein oder anderen sehenswerten Ballwechsel gab, konnte sich nur Ludger in den Entscheidungssatz vorkämpfen.

In dieser Form ist der PSV absoluter Aufstiegsfavorit und Intertopps bietet hierzu wegen der Chancenlosigkeit der anderen Mannschaften keine Wetten an

Unter der Dusche wurden dann - nach einer Niederlagenserie von drei Spielen - die weiteren Maßnahmen in Anlehnung an einen derzeit ebenfalls nicht ganz erfolgreiche Fußballbundesligaverein besprochen  

Der Trainer wird in Frage gestellt - Wir müssen uns jedoch erst noch einen suchen

Alle Spieler bis auf den Torwart stehen zur Disposition - Wir müssen jedoch noch klären wer der Torwart ist

Gestärkt mit diesem Maßnahmenpaket traten wir bereits um 22:45 Uhr mittelmäßig gefrustet den Heimweg an und gelobten zum Lokalderby in der nächsten Woche Besserung - nach unten ist ja auch bei 1:9 nicht mehr viel Platz  

click-TT...
nach oben

 

8. Spieltag

SCW
VS

Rheda 2

Die vierte Niederlage in Folge gab es..

..ausgerechnet im kleinen Lokalderby gegen unsere Sportkameraden aus dem anderen Ortsteil. Der Schreiber verkneift sich aus den bekannten Gründen, ob dieser schöner oder hässlicher ist Zu allen Überfluss war es dann auch noch eine echte Klatsche.

Es begann bereits mit einem erneuten Desaster im Doppel, wo unsere Gäste alle Partien für sich entscheiden konnten. Bernd/Ludger verloren glatt - Dirk/Jan im Fünften - Wolfgang/Michael vergaben zwei Matchbälle und unterlagen ebenfalls im entscheidenden Satz. Kurze Hoffnung keimte auf, als Bernd gegen Gregor siegte. Aber danach war für Michael gegen Reiner, Wolfgang gegen Alexander sowie Jan gegen Hans-Peter nichts zu holen. Unser Kapitän stemmte sich vorbildlich gegen die drohende Niederlage und besiegte Dirk ohne Satzverlust. Aber das nächste Spiel ging leider mit umgekehrten Vorzeichen für Dirk gegen Steffen aus, so dass wir bei Halbzeit mit 2:7 zurück lagen.

Bernd bestätige nachfolgend noch einmal eindrucksvoll seine aufsteigende Tendenz und gewann auch gegen Reiner. Den 9:3-Erfolg für unsere Gäste sicherten dann aber Gregor und Hans-Peter gegen Michael bzw. Wolfgang.

Bei der innerstädtischen Diskussion um das Eckige war der einhellige Tenor: Unsere Freunde von der TSG haben zwar ein wenig hoch, aber eindeutig verdient gewonnen und erschienen irgendwie einen Tick motivierter. Im Mannschaftskreis nahmen wir uns jedoch die Revanche für das Rückspiel vor, zumal einige von uns da nicht so eine lange Anreise haben

Ein sportlich fairer Tischtennisabend fand für die Älteren von uns den Abschluss in der Gaststätte unseres Vertrauens. Das Angebot 2.000 Aktien von Borussia Dortmund gegen die Kneipe einzutauschen, wurde übrigens vom Wirt brüsk abgelehnt. Das war wahrscheinlich auch besser so, denn bei dem neuen Besitzer würde es uns sicherlich nicht so gut gehen

click-TT...
nach oben

 

9. Spieltag

Oelde 5
VS

SCW

Das war edel Mann

Gleichwohl wir bei unserem Auswärtsspiel in Oelde nach den Doppeln endlich mal wieder mit 2:1 führten, ging die Seuche der knappen Niederlagen weiter. Denn Ludger und Bernd verloren nach einer 5:1 Führung im Entscheidungssatz doch noch.

Das obere Drittel schloss sich diesem Vorgehen nahtlos an, indem Michael im Fünften gegen Christian Pahnke unterlag, während Bernd recht glatt gegen Michael Schwichtenhövel gewann. Nachfolgend durchbrach unser Senior im negativen Sinn die Serie, weil er ohne Satzverlust gegen seinen Namensvetter Wolfgang Teuber keine Sonne sah. Jan siegte hingegen eindrucksvoll gegen Michael Steinhüser. Unten wieder "business as usual": Dirk gewinnt gegen Jürgen Steinhüser und Ludger unterliegt - nahezu vorhersagegemäß - 2:3 gegen Dirk Stricker. Oben ein toller Sieg von Michael gegen Michael Schwichtenhövel und was macht Bernd? Er hat im Fünften gegen Christian das kürzere Ende für sich.

Bei einem Zwischenstand von sechs zu fünf für uns hatten wir sage und schreibe vier Spiele im entscheidenden fünften Satz verloren.

Nun oblag es erneut unserem Routinier Wolfgang die Serie zu durchbrechen - aber diesmal mit einem positiven Verlauf für uns. Beim Stand von 0:2 Sätzen und 3:5 im Dritten gelang ihm eine für alle Beteiligten völlig überraschende Wende und er siegte im Entscheidungssatz gegen Michael. Jan zog anschließend gegen Wolfgang Teuber den Kürzeren. Sowohl Ludger mit einer souveränen Vorstellung als auch unser "Star des Abends" Dirk brachten ihre Spiele zum Finale ohne Satzverlust nach Hause. So haben wir also mit Ach und viel Krach 9:6 gewonnen

Fazit beim Bier unserer jederzeit fairen Sportfreunde von der fünften Mannschaft aus dem anderen nicht ganz so schönen Kreis:

Der Tunaround ist hoffentlich geschafft und die Seuche durchbrochen.

Abschließend zurück zur Überschrift: Dirk gewinnt alle Spiele (Einzel wie Doppel) ohne Satzverlust. Das war doch wirklich edel Mann oder?

click-TT...
nach oben

 

10. Spieltag

SCW
VS

Isselhorst 3

click-TT...
nach oben

 

11. Spieltag

Marienfeld
VS

SCW

click-TT...
nach oben

 

12. Spieltag

SCW 4
VS

SCW

Auswärtssieg!!

Vom Webmaster wurde unser Chronist bereits im Vorfeld darüber informiert, dass ketzerische, subjektive oder andere Personen bzw. Mannschaften verletzende Aussagen über den Spielverlauf keinesfalls veröffentlicht werden

Aus diesem Grund sowie eingedenk des Berichtes an anderer Stelle seien deswegen abrissartig nur die wichtigsten Fakten zusammen getragen:

Es war sicherlich eines der besten vereinsinternen Derbys der vergangenen Jahre und hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht. Die Tatsache, dass die gemeinsame Diskussionsrunde um das Eckige erst um 23:30 Uhr begonnen werden konnte, verdeutlicht die Dramaturgie dieses Duells.

Unser Fazit zu Beginn der Rückrunde lautet:

click-TT...
nach oben

 

13. Spieltag

Lette
VS

SCW

click-TT...
nach oben

 

14. Spieltag

SCW
VS

Oelde 3

Verfolgerduell verdient verloren

Gegen den punktgleichen Tabellenzweiten aus Oelde konnten wir leider trotz Heimvorteil nicht siegen und das kam so:

Zum einen ist unser sprichwörtliche Doppelstärke aktuell nicht präsent: Denn nur Bernd/Ludger siegten. Michael und Wolfgang verloren im Fünften. Dirk war mit Jan chancenlos.

Zum anderen waren unsere Gäste im oberen Drittel überlegen, da Bernd und Jan gegen Peter und Michael nur einen Satz gewannen. Ein kleines Fünkchen Hoffnung keimte dank der Siege von Michael und Wolfgang wieder auf. Unten wurden die Punkte schiedlich geteilt, weil Ludger ohne Satzgewinn gegen Sven blieb - Dirk Dennis aber in fünf Sätzen niederringen konnte. Zur Halbzeit stand es also 4:5

Im oberen Drittel kämpften unsere Jungs famos - verloren letzten Endes aber wahrlich unglücklich zu 8 und zu 9 jeweils im Entscheidungssatz. Unser Oldie brachte uns nochmal auf zwei Punkte heran. Leider konnten wir aber anschließend keinen Satz mehr für uns entscheiden und folgerichtig war die Messe mit fünf zu neun gelesen.

Bei der Abschlussdiskussion mit unseren Sportfreunden lautete das Fazit: War ein spannendes jederzeit faires Spiel - hätte besser laufen können - war aber letztendlich verdient.

Die älteren Sportkameraden leckten sich abschließend in der Gaststätte unseres Vertrauens noch bis kurz vor 01:00 Uhr die Wunden

click-TT...
nach oben

 

15. Spieltag

Harsewinkel 2
VS

SCW

Matchwinner Michael

Ohne Ludger mussten wir die Reise nach Harsewinkel antreten. Sowohl spielerisch - von Rainer - wie auch als Kapitän - von unserem Jüngsten - wurde er jedoch hervorragend vertreten. In der Mähdrescherstadt tun wir uns schon seit Jahren schwer und trotz des Abstiegsplatzes der Gastgeber war das auch diesmal wieder so:

Die Doppel liefen zwei zu eins für uns – da lediglich Bernd und Rainer patzten. In den Dritteln lagen wir immer exakt gleichauf und mit einem Ticken Pech mehr für uns. Bernd gab nur einen Satz gegen Thorsten ab - Jan gewann nur einen gegen Sebastian. Michael siegte im fünften gegen Ludger zu vier – Wolfgang verlor im Duell des Oldies gegen Klaus durch einen Fehlaufschlag im Entscheidungssatz 10:12. Rainer behielt im Entscheidungssatz anschließend mit 11:6 die Oberhand während Dirk im gleichen Satz mit 9:11 gegen Christian unterlag. Es resultierte also eine magere 5:4 Führung bei Halbzeit.

Ein wenig mehr Ruhe kam auf, als Bernd auch sein zweites Einzel gewann und Jan ebenfalls punktete. Unser Oldie hatte offenbar einen gebrauchte Tag gezogen, da er sich im fünften Satz von 3:8 auf ein Unentschieden heran kämpfte, um wieder 10:12 zu verlieren. Aber der an diesem Tag nicht zu schlagenden Michael und Dirk machten den Sack zu.

Bei der gemeinsamen Schlussanalyse mit unseren jederzeit fairen Gastgebern konnten wir auf einen 9:5 Erfolg und viele spannende Spiele zurückblicken.

Eine länger andauernde Knobelrunde in der Gaststätte unseres Vertrauens bildete den Abschluss. Das der sonst hierbei Unfehlbare - wie eben jedoch bereits erwähnt - an diesem Tag nicht ganz glücklich Agierende noch einen "Lustwurf" produzierte, war symptomatisch für seinen Tag

click-TT...
nach oben

 

16. Spieltag

SCW
VS

Spexard 4

Nebenplatz als gutes Omen

Da unsere Erste ihr Spiel verlegt hatte und gleichzeitig gegen Oelde antrat, zogen wir uns in sportlicher Demut mit unseren Gästen aus Spexard in den anderen Teil der Halle - sozusagen auf den Nebenplatz - zurück.

Die erfreuliche Geschichte des dort stattfindenden Spiels ist schnell erzählt:
Die Doppel begannen zwar wenig verheißungsvoll, da lediglich Dirk und Jan punkten konnten. Denn in den beiden anderen Partien zogen wir nahezu zeitgleich im Entscheidungssatz den Kürzeren.

In den Einzeln gaben wir uns jedoch fast keine Blöße, da wir die zum Teil hart umkämpften Begegnungen bis auf eine Ausnahme alle für uns entscheiden konnten. Lediglich Ludger musste der "klatschenden Vorhand" von Thomas Böttcher Tribut zollen, welche auch Michael und Ludger zu Beginn bereits den Garaus gemacht hatte. So war alles in allem ein unspektakuläres 9:3 zu konstatieren.

Die Abschlussdiskussion mit unseren Sportfreunden aus Spexard nahm dank der Getränkespenden unseres neuen Vereinsmitgliedes und der "Restmengen" der Ersten einen recht breiten Raum ein, so dass wir den Weg in die Gaststätte unseres Vertrauens nicht mehr antraten

click-TT...
nach oben

 

17. Spieltag

TV Gütersloh 2
VS

SCW

Sechs von neun

lautete die Bilanz von Bernd und Michael. Damit trugen sie entscheidend dazu bei, dass wir die Heimspielschlappe beim Turnverein in Gütersloh wettmachen konnten.

In den Doppeln zogen sie ihre Partner Ludger bzw. Wolfgang zuerst einmal mit durch. Da auch Jan mit Dirk punktete, gingen wir mit einem beruhigendem 3:0 in die Einzel.

Hier hatte Jan gegen Uli keine wirkliche Chance. Auf sich allein gestellt gab Bernd gegen Robert aber umgekehrt auch keinen Satz ab. Michael besiegte ebenso glatt Jürgen, während Wolfgang nur einen Satz gegen Marcel holen konnte. Ludger hatte leider auch an diesem Tag das Pech gepachtet, musste im entscheidenden Satz gegen Axel gegen Ende unter anderem zwei Netzbälle hinnehmen und verlor zu sieben. Dirk hatte demgegenüber gegen Michael die richtigen Mittel gefunden, um ihn letztendlich eindeutig nieder zu halten.

Folgerichtig resultierte der 6:3 Vorsprung zur Halbzeit aus einem Unentschieden in den Einzeln und den Siegen im Doppeln - also noch kein Grund sich auszuruhen.

Der zweite Durchgang begann wenig verheißungsvoll, da Jan eine weitere Niederlage einstecken musste. Bernd hingegen zeigte eine Topleistung gegen Uli und demselben damit sein Grenzen auf  Es folgte die Stunde der Mitte und damit der knappen Siege:

Nachdem er den Vierten verloren hatte, konnte Wolfgang den entscheidenden Satz zu vier recht deutlich gegen Jürgen für sich entscheiden. Den Glanzpunkt des Abends - spielerisch und in punkto Nervenstärke - setzte aber zum Abschluss Michael. Beim Stand von 10:6 im letzten Satz entschied er sich, den Spaß noch ein wenig zu verlängern und räumte seinem Gegner Marcel anschließend noch drei Matchbälle ein, die er aber allesamt in sehenswerter Manier abwehrte - um bei 16:14 das glücklichere Ende für sich zu haben.

Beim Resultat von 9:4 war ein toller Tischtennisabend mit unseren beiden Helden zu Ende. An dieser Stelle seien aber unsere jederzeit fairen Gastgeber und ihr Umgang mit Bernds Verspätung hervorgehoben. Vielen Dank liebe Sportkameraden aus Gütersloh. So unaufgeregt und fair sollte unser Sport immer sein.

Dementsprechend fand der Abend bei der gemeinsamen Diskussion an der Kiste unserer Gastgeber ein harmonisches Ende.

click-TT...
nach oben

 

18. Spieltag

SCW
VS

PSV Gütersloh

Höchststrafe

hieß das Resultat gegen den - gefühlt verlustpunktfreien - Spitzenreiter vom Postsportverein in Gütersloh.

So erspart sich der Chronist das Aufzählen einzelner Satzgewinne, sondern vermeldet einfach ein 0:9.

Was gibt es zusätzlich noch anzumerken:

click-TT...
nach oben

 

19. Spieltag

Rheda 2
VS

SCW

Wieder die Höchststrafe

setzte es beim Ortsrivalen in Rheda und der Chronist schweigt sich erneut aus.

Fazit:

click-TT...
nach oben

 

20. Spieltag

SCW
VS

Oelde 5

Rehabilitiert

Nach den beiden bitteren Klatschen der vergangenen Woche gelang uns im Heimspiel gegen unser Gäste von Oelde V endlich der "Turnaround"

Der klare 9:2 Erfolg reduziert merklich die Arbeit des Chronisten: Lediglich Bernd und Ludger patzten im Doppel, während Dirk diese Rolle im Einzel übernahm.

Der Spruch der Tages gebührt unserem Kapitän: Nach gefühlten zwei Jahren ohne Sieg antworte er auf die bange mitfühlende Frage eines Mitspielers „hast du gewonnen?“ mit Impetus „WAS GLAUBST DU DENN“ Mit dieser Einstellung schielen wir natürlich wieder nach oben.

Letztendlich verblieb uns mehr Zeit, sich intensiv der Abschlussdiskussion mit unseren sportlich fairen Gästen zu widmen. Das nächste Spiel nach Isselhorst gedenken wir im Übrigen per Rad anzutreten.

Dort werden wir ausnahmsweise mit Taten - und nicht mit Worten  - gegen die an anderer Stelle geäußerte unsachliche nicht fundierte subjektive Meinung widerlegen, dass "wir ein leichtes Restprogramm seien"

click-TT...
nach oben

 

21. Spieltag

Isselhorst 3
VS

SCW

Konditionstraining Teil 2:

Eigentlich wollten wir ja alle zusammen eine Radtour machen.

Aber den Weg nach Isselhorst traten Michael und Sebastian - der als Ersatzverstärkung Ludger vertrat - dann doch konventionell per PKW an. Unser junger Ersatzkapitän und die verbleibenden drei älteren Herren fuhren am ungewohnten Samstagnachmittag gemeinsam los. Bei herrlichem Wetter über malerische Wege erreichten wir nach 17 km unser Ziel. Am Rande sei erwähnt, dass unser Senior wieder einmal zum Ende der Tour (siehe Bericht vorher) beim Scouting "schwächelte". Denn wir "schossen" circa 200 Meter an der Festhalle vorbei, bis Bernd korrigierend eingriff. Darüber hinaus waren zugegebenermaßen signifikante Unterschiede bei der Ausstattung des Materials festzustellen - hier hatten Dirk und Jan eher die PUV ("pure-unplugged-Variante") gewählt.

Den Ergebnissen der letzten drei Spiele folgend - die immer ganz klare Siege bzw. Niederlagen brachten - ließen wir diesmal überhaupt nichts zu und gewannen zu null. Dabei seien insbesondere Sebastians und Jans überzeugende Siege gegen nicht einfach zu spielende Gegner erwähnt. Bei derartigen respektablen Leistungen der jungen Spieler braucht uns für die Zukunft nicht bange werden.

Bei der gewohnten Diskussion, um die Kaltgetränke unserer Gastgeber, war deren Stimmung ein wenig gedrückt. Den Worten unserer Vierten - aus einen anderem Bericht - folgend hatten sie uns als leichtes Restprogramm eingeschätzt und überhaupt nicht mit einer derartigen "Klatsche" gerechnet. Hier zeigt sich halt auch im Kleinen ein möglicher Nachteil des Internets: Dort können auch offensichtlich Unkundige  ihre Meinung äußern, was zu derartigen Fehleinschätzungen führen kann  

Merke also: Eine eigene Meinung auf verschiedene objektive Quellen gestützt (zum Beispiel Tabellenstand) ist auch heute noch wichtig

Im Internet gibt es aber auch durchaus seriöse Hinweise. So haben wir die im Bericht gegen unsere vierte Mannschaft bereits dargestellten konditionellen Vorteile unseres Teams eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Die Teilnehmerzahl unserer Radtour entwickelte sich abschließend völlig überraschend degressiv weiter, da Dirk und Jan ihre Räder in den Wagen von Michael packten. Folgerichtig waren es nur noch Zwei , die auf zwei Rädern zurück kehrten.

Das tat der guten Laune aber keinen Abbruch, gleichwohl dieser Sachverhalt unter der Moderation unseres - dann wieder anwesenden - Kapitäns nochmals anlässlich unseres letzten Spiels am nächsten Donnerstag diskutiert werden sollte Ein möglicher Vergleichvorschlag könnte sein, dass die beiden Radfahrer von den anderen "Schwächlern" an dem Abend das Bier bezahlt bekommen.

click-TT...
nach oben

 

22. Spieltag

SCW
VS

Marienfeld

Gerade wo es läuft - ist die Saison ausgerechnet zu Ende

Die Serie der komplett spannungsfreien vergangenen vier Partien haben wir zum Saisonabschluss nahtlos eindrucksvoll fortgesetzt, indem wir unseren Gästen aus Marienfeld keinen Punkt gönnten und zu Null gewannen.

Folgerichtig gibt es von diesem Spiel bis auf die angenehme Schlussdiskussion mit unsere Gästen und dem abschließenden gemeinsamen Abendessen unserer vollständigen Truppe auch wenig zu berichten.

Als Fazit der gesamten Saison bleibt festzuhalten:

  • Im Gegensatz zu den vergangenen Jahren, wo die Dritte immer Dritter wurde, erreichten wir leider diesmal punktgleich - ausgerechnet mit dem Ortsrivalen - nur den vierten Platz. Der direkt Vergleich ließ aber an Deutlichkeit nichts vermissen

  • Unser Nachwuchstalent Jan hat sich im oberen Drittel sehr gut etabliert und wird sich sicherlich weiterhin zu einer festen Größe in unserem Verein entwickeln.

  • Sein Paarkreuzkollege Bernd hat insbesondere in der Rückserie seine Form wieder gefunden.

  • Die übrigen älteren Kollegen zogen weitestgehend unspektakulär ihre Bahnen

  • Wir waren fast immer komplett, haben selten Ersatz benötigt und keine Ordnungsstrafen verursacht

  • Wir waren eine tolle Truppe mit einem tollen Zusammenhalt und es hat wieder einmal super Spaß gemacht. Vielen Dank dafür

click-TT...
nach oben

zurück