Senioren

   

20.03.2007

Bernhard Westhoff holte sich die Vizemeisterschaft bei den Westdeutschen TT-Seniorenmeisterschaften

 

29.05.2007

Deutsche Meisterschaften der Senioren: Zwei Medaillen für Bernhard Westhoff

 

13.04.2008 Bernhard Westhoff glänzt in Düsseldorf mit Platz drei

 

Bernhard Westhoff (SCW 2000) wurde Westd. Vizemeister der TT-Senioren in der Altersklasse Senioren 80

Mit einem großen Erfolg für Bernhard Westhoff (SC Wiedenbrück 2000) endeten die Westdeutschen TT-Einzelmeisterschaften der Senioren in Paderborn. In der Altersklasse Senioren 80 erreichte Bernhard Westhoff völlig unerwartet einen glänzenden 2. Platz.
Bernhard Westhoff war Anfang der fünfziger Jahre der überragende TT-Spieler des heimischen TT-Kreises und holte sich bei den Kreismeisterschaften mehrmals in der Hauptklasse  die Titel im Einzel, Doppel und Mixed. In der Glanzzeit der Wiedenbrücker Westfalia spielte er zwischen 1952 und 1958 insgesamt vier Jahre in der Oberliga, damals noch die höchste deutsche Spielklasse. Noch heute nimmt Bernhard Westhoff als ältester aktiver TT-Spieler des Kreises an den Meisterschaftsspielen teil.
Da Bernhard Westhoff bei keinem Training fehlt, bringt er immer noch ausgezeichnete Leistungen und, hervorragend von seinem Sohn Roland betreut, war er in Paderborn in glänzender Form.
In den Gruppenspielen besiegte er zunächst im ersten Spiel mit Gerhard Apitzsch (VfR Büttgen) den Vizemeister des Vorjahres souverän mit 3:0. Schwierigkeiten hatte er anschließend mit dem etwas unorthodoxem Spiel von Willi Steffen (Bonner SC) und mußte sich hier mit 1:3 geschlagen geben. Doch im letzten Gruppenspiel traf er mit Hans-Dieter Menne (TG Klarfeld-Geisweid) auf einen reinen Abwehrspieler. In dieser Partie konnte Bernhard Westhoff seine immer noch sehr starke Vorhand recht wirkungsvoll einsetzen und durch einen 3:1 Erfolg sicherte er sich durch das bessere Satzverhältnis vor Willi Steffen den Gruppensieg.
Hoch her ging es dann im Halbfinale. Nach einer packenden Partie schaffte Bernhard Westhoff durch einen hauchdünnen 11:8, 8:11, 9:11, 11:9 und 11:7 Erfolg über August Hoffmann (Eintracht Minden) den Einzug in das Finale. Hier traf er erneut auf Willi Steffen, der im zweiten Halbfinale mit Berni Vossebein (TTC Altena) den mehrmaligen Deutschen Meister und Weltmeisterschaftsteilnehmer aus den fünfziger Jahren mit 3:1 bezwingen konnte. Auch Titelverteidiger Berni Vossebein kam mit der Spielweise von Willi Steffen nicht klar und landete hierdurch schließlich nur auf Platz drei.
Im Finale dominierte Willi Steffen in den beiden ersten Sätzen mit 11:9 und 11:4. Doch Bernhard Westhoff bewies anschließend seine großen kämpferischen Fähigkeiten und glich durch zwei glatte Satzgewinne zum 2:2 aus. Doch hiernach hatte sich Willi Steffen wieder gefangen und setzte sich im Entscheidungssatz klar durch.
Aber Platz zwei ist für Bernhard Westhoff ein riesiger Erfolg und er konnte sich hierdurch für die Deutschen Senioren-Meisterschaften qualifizieren. Während bei Welt- und Europameisterschaften der Senioren die Titelkämpfe immer als Spitzen- und als Breitensportveranstaltungen durchgeführt werden, muß man sich für die nationalen Meisterschaften qualifizieren. So hat der Westdeutsche TT-Verband bei den Senioren 80 nur zwei Startplätze. Bernhard Westhoff freute sich daher riesig, dass er sich für die DM qualifizieren konnte, zumal diese ja bekanntlich im Mai 2007 in Gütersloh stattfinden.
Im Doppel-Wettbewerb wurden in Paderborn die Altersklassen Senioren 75 und Senioren 80 zusammengelegt. Hier scheiterte Bernhard Westhoff mit seinem Partner Günter Seidel (SV Brackwede) im Viertelfinale gegen Arno Dißmann/Karl-Heinz Hahne (SG Coesfeld/VfL Winz-Baak), die im Vorjahr auf Platz zwei gelandet waren.

 


Bernhard Westhoff (re.) wurde von Organisator Christian Randerath (li.) für seinen dritten Platz in der Klasse Ü80 besonders beglückwünscht!

Bei der DM für Senioren konnte Bernhard Westhoff seinen Erfolg von den Westdeutschen Meisterschaften noch einmal „toppen“ und durfte bei der DM gleich zweimal auf das berühmte „Treppchen“.

 Im Einzel-Wettbewerb besiegte er in seiner Gruppe zunächst Klaus Passow (BSC Rehberge) und auch Erich Gorenflo (PSV Karlsruhe) glatt mit 3:0. Lediglich gegen den mehrfachen Deutschen Doppelmeister Armin Eckert (TSG Ailingen) mußte sich Bernhard mit 0:3 geschlagen geben.
Durch den 2. Platz in seiner Gruppe qualifizierte er sich für die Hauptrunde. Hier kam es im Viertelfinale zum absoluten Höhepunkt der DM. Von den zahlreichen Wiedenbrücker Schlachtenbummlern kräftig unterstützt, steigerte sich Bernhard Westhoff gewaltig und besiegte Richard Gerrasch (SSV Ulm) nach einer äußerst packenden Partie mit 12:14, 11:8, 9:11, 11:9 und 11:9. Die anschließenden Rufe „Bravo Bernhard“ waren fast bis Wiedenbrück zu hören.

Im Halbfinale traf Bernhard dann auf Toni Breumair (TSV Hammerschmiede). Sein Gegner gehörte in den fünfziger und sechziger Jahren zu den stärksten Spielern Deutschlands und vertrat den DTTB mehrfach bei Welt- und Europameisterschaften. Toni Breumair bewies auch in Gütersloh sein immer noch großes Leistungsvermögen und sicherte sich die Titel im Einzel und Mixed. Im Halbfinale war auch Bernhard chancenlos und verlor glatt mit 4:11, 4:11 und 7:11. Doch der 3. Platz ist für Bernhard ein riesiger Erfolg und hierdurch qualifizierte er sich bereits für die DM im Jahre 2oo8. Diese finden dann in Chemnitz statt.

Zusammen mit Wille Steffen (Bonner SC) gab es im Doppel nichts zu holen. Gleich in der ersten Runde trafen Steffen/Westhoff auf die späteren Meister Armin Eckert/Werner Kopp und mußten sich mit 0:3 geschlagen geben.

Wesentlich besser lief es dagegen im Mixed. Zusammen mit Brunhilde Hoffmann (Eintracht Minden) wurden im Viertelfinale Ursula Schwirblat/Siegfried Heß (Kieler TTK/ESV Stendal) und im Halbfinale auch Änne Butzke/Günter Wadewitz (OSC Bremerhaven/Tus Haldensleben) souverän mit 3:0 besiegt. Auch im Finale begannen Hoffmann/Westhoff recht verheißungsvoll und gewannen gegen  Helga Stuth/Toni Breumair (OSC Bremerhaven/TSV Hammerschmiede) den ersten Satz mit 13:11. Doch hiernach hatten sich Stuth/Breumair gefangen und beherrschten ihre Gegner nun doch  recht klar und holten sich durch drei klare Satzgewinne mit 11:4, 11:5 und 11:6 den DM-Titel.

 

Bernhard

Platz drei erspielte Bernhard Westhoff bei den Westdeutschen TT-Senioren-Meisterschaften in der Altersklasse Ü80.

(kl). Bernhard Westhoff, der schon im letzten Jahr durch seinen zweiten Platz bei denWestdeutschen TT-Meisterschaften und seinen dritten Platz bei den Deutschen Meisterschaften in seiner Altersklasse Ü8O für Furore gesorgt hatte - zeigte auch bei der diesjährigen Auflage der Westdeutschen Senioren-Meisterschaften in Düsseldorf abermals hervorragende Leistungen und erreichte Platz drei.
Mit PSV Borussia Düsseldorf war diesmal der bisher erfolgreichste Verein des Deutschen TT-Bundes Gastgeber bei den Westdeutschen Senioren-Meisterschaften. Doch als Ausrichter erwiesen sich die Düsseldorfer nicht unbedingt als die Nummer 1 und so konnte diese Veranstaltung keineswegs mit der hervorragend organisierten DM im letzten Jahr in Gütersloh mithalten. Auch die nicht immer regelkundigen Schiedsrichter sorgten teilweise für Unmut bei den Aktiven.
In Düsseldorf ging es gleich in den Gruppenspielen hoch her. Im ersten Spiel gewann Bernhard Westhoff gegen August Laschet (DJK Kreuzau) mit 3:1. Anschließend hatte er gegen Franz Jost (SSV Hagen) zunächst große Schwierigkeiten und verlor daher auch den 1. Satz mit 7:11. Aber der große Kämpfer Bernhard Westhoff steigerte sich und gewann die nächsten drei Sätze mit 11:9, 11:6 und 11:8.
Die einzige Niederlage in den Gruppenspielen musste er im letzten Spiel gegen Altmeister Berni Vossebein einstecken. Gegen das Urgestein der deutschen TT-Szene hielt er zwar im ersten und dritten Satz über weite Strecken gut mit, unterlag aber zum Schluss mit 8:11, 4:11 und 8:11. In der Hauptrunde schied Bernhard Westhoff im Halbfinale gegen den neuen Westdeutschen Meister Ernst Junker (SG Post Iserlohn) durch eine 0:3 Niederlage aus und kam im Endergebnis auf einen glänzenden dritten Platz.
Im Doppel wurden auch diesmal wieder aus nicht ganz nachvollziehbaren Gründen die Altersklassen Ü75 und Ü80 zusammengelegt. Im Viertelfinale war hier für Bernhard Westhoff Endstation Zusammen mit seinem Partner Gerhard Apitzsch (VfR Büttgen) gab es gegen die wesentlich jüngeren Karl-Heinz Hahne (VfL Winz) und Kurt Apelt (SW Unna) bei der 0:3-Niederlage nichts zu holen.

 

Die gesamte TT-Abteilung ist natürlich sehr stolz auf Bernhard und gratuliert zu den großen Erfolgen recht herzlich!